Marvel-Verfilmung macht Disney reich : „Avengers: Endgame” bricht alle Rekorde

Schon 1,2 Milliarden Dollar Umsatz: Das Marvel-Kinospektakel „Avengers: Endgame” wird wohl zum erfolgreichsten Film aller Zeiten aufsteigen.

Christian Schröder
Groß auch im Merchandise: Popcorneimer mit einigen Helden aus "Avengers: Endgame".
Groß auch im Merchandise: Popcorneimer mit einigen Helden aus "Avengers: Endgame".Foto: REUTERS

Das am Mittwoch gestartete Superheldenspektakel „Avengers: Endgame“ ist auf dem besten Weg, zum kommerziell erfolgreichsten Film aller Zeiten zu werden. Der Disney-Konzern meldet Rekordzahlen. Bislang hat das Finale der Marvel-Helden-Filmreihe weltweit rund 1,2 Milliarden Dollar eingespielt. Höhere Einnahmen an seinem Startwochenende hat noch kein Film erreicht, die dreistündige, mit Stars wie Robert Downey Jr., Chris Evans und Scarlett Johansson besetzte Comicoper überholte damit ihren Vorgänger „Avengers: Infinity War“, der 2018 herauskam, sowie „Fast und Furious 8“ und „Star Wars Episode 7“.

Platz 1 in 54 Ländern

Allein in den USA erreichte „Avengers: Endgame“ einen Umsatz von 350 Millionen Dollar. Dort lief der Film in einigen Großkinos rund um die Uhr. In Deutschland fand er am Wochenende knapp 1,1 Millionen Zuschauer, was einen Umsatz von 12,5 Millionen Euro bedeutet. In 54 Ländern führt die Marvel-Produktion, die vorwiegend positive Kritiken bekommen hat, die nationalen Kinocharts an. Disney hat den Comicverfilmungen, die 2008 mit „Iron Man“ begannen, seinen Aufstieg zum Marktführer zu verdanken. „Avengers: Endgame“ ist der 22. Film der Marvel-Reihe, die bisherigen 21 Teile hatten bei Produktionskosten von vier Milliarden mehr als 18 Milliarden Dollar eingespielt.

Abschied und Anfang

„Dear Mister Fantasy“ heißt der Song, mit dem der Film beginnt, ein Rockklassiker der Band Traffic von 1967. Aber phantastisch oder überraschend ist der Erfolg keineswegs. Denn mit dem „Endgame“ wird tatsächlich ein Endpunkt erreicht, in ihm laufen alle Erzählfäden aus den Vorgängerfilmen des "Marvel Cinematic Universe" zusammen, von "Iron Man" und dem "unglaublichen Hulk", über "Captain America", "Ant-Man", die "Guardians of the Galaxy" und "Spider-Man" bis zu "Black Panther".

Nicht ohne Grund ist die feierlichste Szene des Films eine Beerdigung, bei der sich neben den Avangers-Actionstars wie Mark Ruffalo, Brie Larson und Benedict Cumberbatch auch die Großschauspieler der Nebenrollen wie Michael Douglas und William Hurt versammeln, um Abschied zu nehmen. Stan Lee, der im November 2018 verstorbene Marvel-Chef, hat im Film einen letzten Auftritt.

Wie es weitergeht? Achtung, Spoiler!

Black Widow (Scarlett Johansson) und Iron Man (Robert Downey Jr.) treten ab, auch Captain America (Chris Evans) wird sich wohl verabschieden. Trotzdem wird die Serie garantiert fortgesetzt. Bloß wie? Vielleicht mit neuen Allianzen. Am Ende des „Endgames“ schließt sich Thor (Chris Hemsworth) den Guardians of the Galaxy an. Das nächste Abenteuer kann kommen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!