zum Hauptinhalt

Politik: Aus dem Off

Vom Gipfel in Akaba war Palästinenserpräsident Jassir Arafat ausgeschlossen. Das hinderte ihn nicht, seine Meinung zu der israelischen Ankündigung darzulegen, die illegalen Siedlungen zu räumen: Es sei bedeutungslos, irgendeinen Wohncontainer zu bewegen – nur um zu sagen, man habe einen Außenposten geräumt.

Vom Gipfel in Akaba war Palästinenserpräsident Jassir Arafat ausgeschlossen. Das hinderte ihn nicht, seine Meinung zu der israelischen Ankündigung darzulegen, die illegalen Siedlungen zu räumen: Es sei bedeutungslos, irgendeinen Wohncontainer zu bewegen – nur um zu sagen, man habe einen Außenposten geräumt. Welche Taten Arafat diesen Worten folgen lassen wird, weiß niemand so genau. Doch in politischen Kreisen in Jerusalem wird befürchtet, dass Arafat die Pause bis zum Beginn der praktischen Umsetzung des FriedensFahrplans ausnützen könnte, „um zu Anschlägen zu ermuntern, damit Fortschritte im Friedensprozess verhindert werden" können. cal

-

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false