zum Hauptinhalt
Exklusiv

Nach Anschlag: Islamisten drohen Christen in Deutschland

Die Polizei hat einige koptische Gemeinden hierzulande vor Terrorgefahr gewarnt. Nach Informationen des Tagesspiegels sind Kirchen in Frankfurt am Main und Lehrte im Visier von Al-Qaida-Sympathisanten.

Von
  • Frank Jansen
  • Hans Monath

Berlin - Militante Islamisten drohen mit Anschlägen auf Weihnachtsfeiern koptischer Christen in Deutschland und anderen Staaten. Nach Informationen des Tagesspiegels werden auf einer Internetseite von Al-Qaida-Sympathisanten koptische Kirchen in Frankfurt am Main und Lehrte (Niedersachsen) genannt. Neben den Drohungen finden sich Bauanleitungen für Spreng- und Brandsätze. Das hessische Landeskriminalamt hatte die Einträge im Dezember entdeckt und informierte bundesweit die Polizei.

In Frankfurt, Lehrte sowie weiteren Städten nahmen Beamte Kontakt zu koptischen Gemeinden auf, warnten vor der Terrorgefahr und boten Hilfe an. Angesichts der Bedrohung wandte sich der Bischof der Kopten in Deutschland, Anba Damian, am Silvestertag in einer E-Mail an das Bundesinnenministerium. Nur wenige Stunden später sprengte sich in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria ein islamistischer Selbstmordattentäter vor einer koptischen Kirche in die Luft und riss 21 Menschen mit in den Tod.

Die Kopten feiern am 6. und 7. Januar das Weihnachtsfest. Die Gemeinde in München sagte aus Angst vor einem Anschlag einen Empfang ab. In Deutschland leben laut Bischof Damian etwa 7000 Kopten. Kanzlerin Angela Merkel verurteilte den Anschlag in Ägypten als „barbarischen Terrorakt“. In einem Telegramm appellierte sie an Ägyptens Staatschef Hosni Mubarak, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um ähnliche Vorfälle in Zukunft zu verhindern.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false