zum Hauptinhalt

Politik: Senat in Rom spricht Prodi Vertrauen aus

Rom - Nach einer Zitterpartie bis in die letzte Stunde hinein hat der italienische Ministerpräsident Romano Prodi am Mittwochabend die Vertrauensabstimmung im Senat gewonnen. Für eine Neuauflage seiner Regierung stimmten 162 Abgeordnete, damit zwei mehr als notwendig und sechs mehr als die Neunparteienkoalition Sitze hat.

Rom - Nach einer Zitterpartie bis in die letzte Stunde hinein hat der italienische Ministerpräsident Romano Prodi am Mittwochabend die Vertrauensabstimmung im Senat gewonnen. Für eine Neuauflage seiner Regierung stimmten 162 Abgeordnete, damit zwei mehr als notwendig und sechs mehr als die Neunparteienkoalition Sitze hat. Die Mitte-Rechts-Opposition kam in der Zweiten Kammer des Parlaments nur auf 157 Stimmen. Da ein Sieg in der ersten Parlamentskammer am Freitag als sicher gilt – dort verfügt Prodi über 67 Sitze Mehrheit –, ist die „Aschermittwochskrise“ der italienischen Regierung nun nach menschlichem Ermessen beendet. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte Prodi nach der Abstimmung. pak

-

Zur Startseite