Thüringen : Innenminister will Verkauf eines Schlosses an Neonazi verhindern

Ein bekannter Rechtsextremist will eine Immobilie in Thüringen kaufen. Der Innenminister des Bundeslandes will dies verhindern.

Georg Maier (SPD), Thüringens Innenminister.
Georg Maier (SPD), Thüringens Innenminister.Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild

Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) will sich dafür einsetzen, dass ein Schloss im Süden des Bundeslandes nicht in die Hände eines Rechtsextremisten fällt. „Wir werden alles dafür tun, um das zu verhindern“, sagte Maier am Dienstag. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet, dass ein bekannter Rechtsextremist das Schloss im Eisfelder Ortsteil Bockstadt kaufen will.

Laut Maier ist es aber nicht die einzige Immobilie, die der Mann im Blick hat. „Mittlerweile erfahren wir früh von solchen Plänen“, sagte Maier und betonte, dass immer auch die Verkäufer in der Verantwortung stünden, die es sich nicht zu einfach machen dürften, ihre Immobilie an Rechtsextremisten zu verkaufen.

Als Interessent gilt ein Neonazi, der ebenfalls im Kreis Hildburghausen eine Gaststätte betreibt und im Thüringer Verfassungsschutzbericht als Rechtsextremist geführt wird. Die Gaststätte gilt demnach als Treffpunkt der rechtsextremen Szene mit Konzerten, Liederabenden und Vorträgen. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!