US-Präsident : Trump spottet über Klimawandel und Erderwärmung

Donald Trump hält den Klimawandel für eine Erfindung. Angesichts von eisiger Kälte im Mittleren Westen wünscht sich der US-Präsident die Erderwärmung zurück.

US-Präsident Donald Trump
US-Präsident Donald TrumpFoto: AFP/Brendan Smialowski

Dass er am Klimawandel zweifelt und wissenschaftliche Erkenntnisse dazu skeptisch sieht, hat US-Präsident Donald Trump schon wiederholt klar gemacht. Seinen Standpunkt machte er nun wieder in einem Tweet deutlich, mit dem er die eisigen Temperaturen im Mittleren Westen der USA kommentierte.

"Im schönen Mittelwesten werden die Temperaturen auf minus 60 Grad (Fahrenheit) sinken, die niedrigsten Temperaturen, die jemals gemessen wurden", schrieb Trump. "In den kommenden Tagen soll es noch kälter werden. Die Leute können nicht einmal für ein paar Minuten raus."

Und dann fuhr Trump fort: "Was zur Hölle ist los mit der Erderwärmung? Bitte komm schnell zurück, wir brauchen Dich!"

Schon vor einigen Tagen hatte der US-Präsident erneut seine Ignoranz beim Thema Klimawandel unter Beweis gestellt. Auch da kommentierte Trump das Winterwetter in den USA. "Seid vorsichtig und bleibt besser daheim", twitterte Trump da. Große Teile des Landes litten unter enormen Schneemengen und rekordverdächtigen Temperaturen.

"Es wäre nicht schlecht, jetzt gerade mal wieder etwas von der guten alten Erderwärmung zu haben", spottete Trump.

Trump hatte im vergangenen November Zweifel an einem Bericht seiner eigenen Behörden geäußert, demzufolge den USA durch den Klimawandel schwere wirtschaftliche Schäden drohen. Er hatte auch schon früh in seiner Amtszeit den Ausstieg der USA aus dem Weltklimavertrag von 2015 zur Begrenzung der Erderwärmung verkündet.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!