zum Hauptinhalt

Politik: „Weitgehend nicht akzeptiert“

Der Politikwissenschaftler Meinhard Meuche-Mäker hat sich im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit der PDS im Westen seit 1990 befasst. Er bilanziert eine „ Misere “.

Der Politikwissenschaftler Meinhard Meuche-Mäker hat sich im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit der PDS im Westen seit 1990 befasst. Er bilanziert eine „ Misere “. Die PDS sei in den alten Ländern „aus sich selbst heraus“ nie existenzfähig gewesen, in der Gesellschaft „weitgehend nicht akzeptiert“, bei Wahlen nicht ausreichend erfolgreich. Hoffnungen setzt die Linkspartei nun in das Bündnis mit der WASG – in vielen Westländern klappt es auch besser als etwa in Berlin oder Mecklenburg-Vorpommern. Ernste Hoffnungen auf einen Wahlerfolg macht sich die PDS im Saarland , wo erst im Herbst 2009 gewählt wird. Dort ließ sich Oskar Lafontaines Ehefrau Christa Müller am Wochenende in den Landesvorstand der Linkspartei

wählen.m.m.

-

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false