• „Wir können uns nicht wegducken“: Schäuble fordert stärkeres militärisches Engagement Deutschlands

„Wir können uns nicht wegducken“ : Schäuble fordert stärkeres militärisches Engagement Deutschlands

Mehr Auslandseinsätze der Bundeswehr? Wolfgang Schäuble ist dafür: „Wir können nicht alles den Franzosen und den Amerikanern überlassen.“

Wolfgang Schäuble (CDU), Bundestagspräsident, im Bundestag.
Wolfgang Schäuble (CDU), Bundestagspräsident, im Bundestag.Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat ein stärkeres militärisches Engagement Deutschlands gefordert. „Wir können nicht alles den Franzosen und den Amerikanern überlassen“, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe und der französischen Zeitung „Ouest-France“. Die Lehre aus Auschwitz könne kein Argument dafür sein, dauerhaft kein Engagement zu übernehmen.

Militärische Mittel führten nicht immer zum Ziel. Aber ganz ohne die Fähigkeit, militärische Relevanz zu zeigen, werde es nicht gehen. „Wir können uns nicht wegducken. Wenn Europa eine stärkere Rolle spielen soll, dann müssen wir unseren Beitrag leisten. Ich bin da ganz bei Annegret Kramp-Karrenbauer, die dafür wirbt, dass wir mehr Verantwortung übernehmen.“ Die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin hatte dies mehrfach gefordert.

Natürlich müssten die Widerstände in der Bevölkerung und im Parlament ernst genommen werden. „Aber wir müssen auch auf die Kritik unserer Bündnispartner hören“, sagte der CDU-Politiker. Auch habe eine Ausweitung der Bundeswehreinsätze „einen moralischen Preis“ und bringe „höhere Risiken“ mit sich. Doch könne Deutschland „jedenfalls nicht ununterbrochen die moralischen Kosten auf Andere abwälzen“. (dpa, AFP)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!