zum Hauptinhalt
Business and financial concept
© Getty Images
Tagesspiegel Plus

Zwölf Euro pro Stunde ab Oktober: Diese Auswirkungen hat der höhere Mindestlohn

Die Anhebung der gesetzlichen Lohnuntergrenze war eines der zentralen Wahlkampfversprechen der SPD. Welche Folgen hat das und wer wird davon profitieren?

Von

| Update:

Es ist das erste große sozialpolitische Vorhaben der Ampel-Koalition: Zum 1. Oktober wird der gesetzliche Mindestlohn außerplanmäßig auf zwölf Euro pro Stunde angehoben. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) setzt damit eines der SPD-Kernversprechen aus dem Bundestagswahlkampf um.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden