zum Hauptinhalt
Der Unfall ereignete sich auf der Baustelle für den sogenannten Block III am Alten Markt.
© Ottmar Winter

Baustelle in der Potsdamer Mitte: Bauarbeiter verschüttet

Bei einem Unfall auf der Baustelle am Alten Markt ist ein Bauarbeiter verletzt worden. Der Mann wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht.

Potsdam - Bei einem Arbeitsunfall auf der Großbaustelle am Alten Markt ist am Donnerstagmorgen ein Bauarbeiter verletzt worden. Wie die Potsdamer Feuerwehr auf PNN-Anfrage mitteilte, sei kurz nach 8 Uhr morgens ein Notruf eingegangen. Im obersten Geschoss der Baustelle war ein Mann von Baustoffen verschüttet worden. Die Einsatzkräfte haben demnach den Verletzten bergen müssen. Dabei wurde auch eine Drehleiter eingesetzt. Der verletzte Bauarbeiter sei mit dem Rettungswagen ins nahe gelegene Klinikum „Ernst von Bergmann“ gebracht worden. Zur Art und Schwere der Verletzungen lagen der Feuerwehr keine Informationen vor. Der Mann sei aber bei Bewusstsein gewesen.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Bei der Baustelle handelt sich um den sogenannten Block III der Potsdamer Mitte. Dort wo früher die Fachhochschule stand, entsteht ein Wohn- und Geschäftskarree. Inzwischen sind die meisten Bauten dort schon bis ins zweite Obergeschoss gewachsen. Im Laufe des Jahres 2024 sollen sie fertiggestellt werden. Neben privaten Bauherren sind Potsdamer Genossenschaften die wichtigsten Bauherren.

Entstehen sollen knapp 100 Wohnungen in 14 Häusern, ein Fünftel davon sind Sozialwohnungen. Weitere 62 Wohnungen sollen nach entsprechenden Konzeptvergaben zu Preisen angeboten werden, die zehn Prozent unter dem Mietspiegel liegen. Die Erdgeschosse mit Läden und Restaurants sollen für mehr Leben auf dem Alten Markt sorgen. Noch im dritten Quartal 2023 soll dann auch auf dem benachbarten Areal rund um die Stadt- und Landesbibliothek mit dem Neubau begonnen werden. Im Mai hatte eine Jury die Architekturentwürfe für die sechs Gebäude ausgewählt. mar

Marco Zschieck

Zur Startseite