zum Hauptinhalt
In den nächsten zwei Jahren sollen 94 neue Fahrzeuge beschafft werden.
© Manfred Thomas Tsp

Verletzte nach Brand in Potsdam: Feuer im Mehrfamilienhaus: Qualm breitet sich über Lüftungsanlage aus

Am Dienstag brachte der Rettungsdienst eine 27-jährige Frau mit einer Rauchgasvergiftung in die Notaufnahme. Im Potsdamer Stadtteil Drewitz brannten Kellerräume eines Mehrfamilienhauses.

Potsdam - Im Potsdamer Stadtteil Drewitz ist am Dienstagabend im Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses ein Brand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilte, standen drei aneinanderliegende Kellerräume eines Wohnblocks im Hertha-Thiele-Weg aus bislang ungeklärter Ursache in Flammen. Drei Bewohner des Mietshauses waren um 18.30 Uhr durch Qualm im Haus auf das Feuer aufmerksam geworden und alarmierten die Polizei. 

Als Einsatzkräfte der Potsdamer Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Drewitz eintrafen, war der Rauch über Lüftungsschächte bereits in andere Teile des Gebäudes vorgedrungen. Eine 27-jährige Mieterin erlitt eine Rauchvergiftung, weil Qualm durch die Lüftungsanlage ihres Badezimmer gelangt war. Sie wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Um 19.50 Uhr meldete die Feuerwehr über Twitter, dass das Feuer gelöscht wurde. Eine Evakuierung des Gebäudes war laut Polizei nicht notwendig. 

Kriminaltechniker der Polizei untersuchten am Mittwoch das Kellergeschoss. um die Ursache des Brandes zu ermitteln. Es bestehe der Verdacht der schweren Brandstiftung. Eine Sprecherin der Polizei sagte den PNN, der Sachschaden betrage mehrere Tausend Euro. 

Zur Startseite