zum Hauptinhalt
Das Bürgerhaus Neu Fahrland wurde 2012 eröffnet.
© Andreas Klaer

Kultur- und Sportclub zieht sich zurück: Neuer Träger für Bürgerhaus Neu Fahrland

Der Ortsbeirat strebt die Rückführung der Trägerschaft in ehrenamtliche Strukturen an. Die Voraussetzungen dafür soll die „Soziale Stadt Pro Potsdam gGmbH“ schaffen.

Von Matthias Matern

Potsdam - Die „Soziale Stadt Pro Potsdam gGmbH“ übernimmt die Trägerschaft für das Bürgerhaus Neu Fahrland. Einem entsprechenden Beschluss des Ortsbeirats Neu Fahrland als Hauptmieter des Hauses vom Juni hat die Potsdamer Stadtverwaltung jetzt zugestimmt.

Langfristiges Ziel ist es laut Ortsbeirat, die Trägerschaft in ehrenamtliche Strukturen zurückzuführen, idealerweise in einen Verein, der wieder als lokaler Träger zur Verfügung steht. Dafür soll die „Soziale Stadt Pro Potsdam gGmbH“ die Voraussetzungen schaffen, heißt es im Beschluss des Ortsbeirats. 

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Hintergrund für die Entscheidung ist, dass der bisherige Träger, der Kultur- und Sportclub Neu Fahrland (KSC2000), spätestens Ende 2022 nicht mehr zur Verfügung steht. „Dem Ortsbeirat ist es wichtig, dass der neue Träger bestehende Strukturen aufnimmt und lokale Kräfte einbindet, um das bisherige Konzept des Hauses aufzugreifen und weiterzuentwickeln“, so das Gremium.

Die Stadtverwaltung hält das für eine gute Idee. Für die Förderung einer hauptamtlichen Personalstelle seien aber bisher im Haushalt keine Mittel geplant, heißt es jetzt in der Stellungnahme. Inwieweit Mittel im Rahmen des Haushaltes 2022 umgeschichtet werden können, müsse geprüft werden. 

Zur Startseite