zum Hauptinhalt
Die Rettungskräfte waren am Sonntag am frühen Nachmittag zum Unfallort geeilt.
© Udo Janke

Tödlicher Unfall in Potsdam: Radfahrer stirbt nach Kollision mit Kleintransporter

Die Ursache für das Unglück am Sonntag am Luisenplatz ist mittlerweile geklärt. Der 58 Jahre alte Radfahrer starb noch am Unfallort.

Potsdam - Der tödliche Unfall eines Radfahrers in Potsdam ist von dem Zusammenstoß mit einem Kleintransporter verursacht worden. Der 58 Jahre alte Radfahrer war trotz Reanimationsmaßnahmen des Rettungsdienstes noch am Unfallort gestorben.

Wie ein Sprecher der Polizei am Montag sagte, ist mittlerweile geklärt, dass am Sonntag die Kollision eines Kleintransporters mit dem Radfahrer die Unfallursache war. Nach dem Zusammenprall sei der Radfahrer von dem Transporter überrollt und tödlich verletzt worden. 

Die 47 Jahre alte Fahrerin des Transporters sei unverletzt. Der genaue Unfallhergang solle mit Hilfe von Zeugenaussagen rekonstruiert werden. Das Unglück hatte sich an einer Kreuzung am Luisenplatz zugetragen. Die Fahrerin des Transporters war auf der Schopenhauerstraße unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es zum Zusammenstoß, als sie rechts abbiegen wollte. Die Polizei wurde am frühen Sonntagnachtmittag alarmiert. 

Potsdams Baudezernent Bernd Rubelt (parteilos) sprach den Angehörigen des Verstorbenen sein tiefes Beileid aus. "Der Unfallhergang wird untersucht. Ziel unserer Verkehrspolitik bleibt, die Sicherheit für die schwächeren Verkehrsteilnehmer weiter zu erhöhen", teilte Rubelt bei Twitter mit. Zuvor war Ende März 2021 letztmals ein Radfahrer bei einem Unfall in Potsdam ums Leben gekommen. (dpa/mit cmü)

Sara Wolkers

Zur Startseite