zum Hauptinhalt
Update

Potsdam: Rettungskräfte konnten 22-Jährigen nur noch tot bergen

Ein Mann ging über Bord eines Fahrgastschiffs auf dem Weißen See. Potsdamer Rettungskräfte suchten stundenlang nach ihm. Sie konnten ihn nur noch tot bergen.

Nedlitz - Rettungskräfte haben einen vermissten Mann, der am Montagnachmittag über Bord eines Fahrgastschiffes im Weißen See bei Nedlitz ging, nur noch tot bergen können.

Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 22-jährigen Mann.  Kurz vor 14 Uhr wurde die Polizei vom Schiff aus alarmiert. Stundenlang suchten Feuerwehr und Wasserpolizei nach dem Vermissten, auch ein Polizeihubschrauber half bei der Suche. Am frühen Abend twitterte die Potsdamer Feuerwehr, dass der Mann nur noch tot geborgen werden konnte.  

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Auch die Kriminalpolizei ermittelte vor Ort zu den Umständen. Derzeit gehe man von einem Suizid aus, meldet die Polizei am heutigen Dienstag.

Haben Sie dunkle Gedanken? Wenn es Ihnen nicht gut geht oder Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Das können Freunde oder Verwandte sein. Es gibt aber auch eine Vielzahl von Hilfsangeboten, bei denen Sie sich melden können.

Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222.

Weiterhin gibt es von der Telefonseelsorge das Angebot eines Hilfe-Chats. Außerdem gibt es die Möglichkeit einer E-Mail-Beratung. Die Anmeldung erfolgt – ebenfalls anonym und kostenlos – auf der Webseite. Informationen finden Sie unter: www.telefonseelsorge.de

Zur Startseite