zum Hauptinhalt
Das Unwetter ist bereits über dem Bornstedter Feld.
© privat
Update

Deutscher Wetterdienst: Unwetterwarnung für Potsdam wieder aufgehoben

Der Deutsche Wetterdienst hatte am Freitagnachmittag vorübergehend in Potsdam vor schweren Gewittern, Starkregen und Hagel gewarnt. Das hatte auch Auswirkungen auf die geplante Sprengung des Blindgängers an der Freundschaftsinsel.

Von Valerie Barsig

Potsdam - Blitze, Starkregen, Hagel: Der Deutsche Wetterdienst hatte am Freitagnachmittag eine amtliche Wetterwarnung für Potsdam herausgegeben. Sie galt bis etwa 15:15 Uhr und wurde dann aufgehoben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Von Südosten her waren im Laufe des Nachmittags Gewitter aufgezogen, der Wetterdienst warnte daraufhin vor Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 30 und 40 Litern pro Quadratmetern, außerdem vor Windböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 60 Stundenkilometern und Hagel.

Türen und Fenster schließen

Der Wetterdienst warnte außerdem vor Blitzeinschlägen und wies darauf hin, dass Gefahr bestünde, dass Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden könnten. 

Den Potsdamern wurde empfohlen, Türen und Fenster geschlossen zu halten und sich möglichst nicht im Freien aufzuhalten.

Das Unwetter hatte auch Auswirkungen auf die geplante Sprengung eines Blindgängers an der Freundschaftsinsel. Alle Infos dazu hier in unserem Blog. 

Zur Startseite