zum Hauptinhalt

Ein Polizist wurde verletzt: Nazi-Feier in Bad Belzig aufgelöst

Knapp 30 Personen grölten am Wochenende in einer Belziger Wohnung Nazi-Parolen. Die Polizei beendete die braune Feier und wurde dabei attackiert.

Bad Belzig - Die Brandenburger Polizei hat in der Nacht zum Sonntag eine Nazi-Feier in Bad Belzig beendet. Aufgefallen war die braune Party Polizisten auf ihrer Streife. Aus einer Wohnung in der Innenstadt hatten sie ein als volksverhetzend eingestuftes, verbotenes Lied gehört. "Nachdem der Gesang beendet war, kam es aus der Wohnung heraus, durch mehrere Personen zu verbotenen Nazirufen", sagte ein Polizeisprecher. Diese seien auch außerhalb der Wohnung "deutlich wahrnehmbar" gewesen.

Ein 21-Jähriger wehrte sich mit Schlägen und Tritten gegen die Polizisten

Dann griffen die Beamten ein. In der Wohnung stellten sie eine Geburtstagsfeier mit etwa 30 Gästen fest. Weil die Polizisten befürchteten, dass es wieder zu Nazi-Gesängen kommen würde, lösten sie die Feier auf und stellten die Identitäten von allen Gästen fest. Allen Personen wurden dabei Platzverweise ausgesprochen. 

Während der Maßnahme wehrte sich ein 21-jähriger Mann aus Belzig mit Schlägen und Tritten gegen die einschreitenden Polizisten. Einen Beamten verletzte er dabei leicht. Trotz mehrfacher Aufforderung wollte der rechte Widersacher dem Platzverweis nicht nachkommen. "Stattdessen wurde er gegenüber den Beamten ausfallend und beleidigend", sagte der Polizeisprecher. 

Die anderen, zum Großteil alkoholisierten Gäste seien dem Platzverweis letztlich nachgekommen. Die Polizei hat Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gefertigt.

Zur Startseite