85:91-Niederlage in Göttingen : Alba Berlin gelingt keine zweite Aufholjagd

Alba Berlin verliert den Rückrundenauftakt bei der BG Göttingen auch wegen einer katastrophalen Anfangsphase.

Kein Durchkommen. Johannes Thiemann (Mitte) und Alba verloren verdient.
Kein Durchkommen. Johannes Thiemann (Mitte) und Alba verloren verdient.Foto: imago/spfimages

Drei Minuten waren im zweiten Viertel gespielt, als Alba Berlins Center Johannes Thiemann zum Dunking ansetzte. Es blieb beim Versuch, Thiemann wurde gleich von zwei Spielern der BG Göttingen geblockt. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Berliner bereits mit 23:35 zurück beim krassen Außenseiter, der zusätzlich noch mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte. Die Göttinger waren wacher und aggressiver, Alba wirkte vier Tage nach dem Sieg über Rytas Vilnius schläfrig, leistete sich früh leichtfertige Ballverlust und ließ zu viele Offensivrebounds für die Gäste zu.

Aber Alba hat ja noch Martin Hermannsson. Der Isländer hatte die Berliner am Mittwoch im Eurocup mit einer furiosen Aufholjagd zum Sieg geführt. Da erzielte Hermannsson 17 Punkte in Serie. Auch in Göttingen hielt der Aufbauspieler Alba im Spiel. Mit zwei Dreiern, vier erfolgreichen Freiwürfen und drei Assists im zweiten Viertel brachte er die Berliner zur Halbzeit auf sechs Punkte heran(44:50). Doch am Ende verloren sie mit 85:91.

Hermannsson sieht viel Verbesserungsbedarf

Die große Hermannsson-Show gab es im zweiten Durchgang also nicht. Alba trat dafür fortan als Team deutlich verbessert auf. Nun war es Thiemann, der im Tandem mit Luke Sikma einen Göttinger Korbleger blockte. Alba erzwang durch eine deutlich verbesserte Verteidigung und einen aggressiveren Zug zum Korb ein Spiel auf Augenhöhe, hinzu kamen mehrere Dreier vom Lituaer Rokas Giedraitis, der am Ende mit 21 Punkten der beste Berliner Werfer war.

Aber Göttingen traf, angeführt vom starken Michael Stockton, viele schwierige Würfe und verteidigte die knappe Führung. Vier Punkte, fünf Punkte, sechs Punkte - näher kam Alba bis spät im vierten Viertel einfach nicht ran. 80 Sekunden vor Schluss hätte Niels Giffey die Berliner auf einen Punkt heranbringen können - er vergab allerdings den Dreipunktewurf. Im direkten Gegenzug traf Göttings Derek Willis den Dreier und Alba lag mit sieben Punkten hinten. Davon erholten sich die Hauptstädter nicht mehr, die während der gesamten Partie nicht einmal führten.

Während Göttingen also einen überraschenden Sieg feierte, muss sich Alba bereits wieder auf den kommenden Dienstag (19 Uhr) konzentrieren. Da geht es im Eurocup-Spiel zur AS Monaco. "Wir müssen im Vergleich zu diesem Spiel sehr viel verändern, wenn wir Monaco schlagen wollen", sagte Hermannsson. Ob Alba die vermeintlich schwächeren Göttinger nur zu 95 Prozent ernst genommen habe, wurde er gefragt. Der Isländer war ehrlich: "Natürlich sollte es nicht so sein. Vielleicht war es heute aber ein wenig so." (Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!