Basketball-Bundesliga : Alba Berlin geht es in Bremerhaven nicht um Revanche

Gegen Bremerhaven kassierten die Berliner im Oktober ihre erste Saisonniederlage. Beim Auswärtsspiel am Sonntag sind sie dennoch klar favorisiert.

Albas Trainer Aito Garcia Reneses hat bis auf Bogdan Radosavljevic alle Stammspieler an Bord.
Albas Trainer Aito Garcia Reneses hat bis auf Bogdan Radosavljevic alle Stammspieler an Bord.Foto: Stefan Puchner/dpa

Fünf Monate sind in einer Basketballsaison eine lange Zeit, Aito Garcia Reneses ist das Hinspiel gegen die Eisbären Bremerhaven aber noch sehr präsent. „Es war unsere erste Niederlage“, sagte Albas Trainer vor dem Rückspiel in Bremerhaven am Sonntag (15 Uhr, Telekomsport). Anfang Oktober zeigte Alba in eigener Halle eine der schlechtesten Saisonleistungen und unterlag knapp mit dem letzten Wurf.

Für die neuformierte Berliner Mannschaft war es der erste von ganz wenigen Rückschlägen. Eine besondere Bedeutung will Alba dem Spiel ob der Hinspielniederlage aber nicht beimessen. „Es geht nicht um eine Revanche, sondern wie immer darum, unser Spiel zu spielen und zu gewinnen“, sagte Stefan Peno. In Bremerhaven muss Alba erneut auf Bogdan Radosavljevic verzichten. Der Center trainiert nach seiner Schulteroperation zwar wieder, braucht aber noch etwas Zeit. Peyton Siva hatte wie in der Vorwoche Magenprobleme, kann jedoch spielen.

Für Bremerhaven ging es nach dem überraschenden Erfolg in Berlin fast nur noch bergab. In 21 Spielen gab es lediglich fünf Siege, kurz vor Weihnachten musste Trainer Sebastian Machowski gehen. „Um eine Chance zu haben, muss bei uns vieles passen, bei Alba hingegen wenig“, sagte dessen Nachfolger Arne Woltmann.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!