zum Hauptinhalt
Gewalt im Sport. Clevelands Myles Garrett (r.) holt mit dem Helm seines Gegenspielers Rudolph aus.

© David Richard/dpa

Update

Skandal in der NFL: Browns-Profi nutzt Helm als Waffe - und wird lange gesperrt

Die Cleveland Browns besiegen die Pittsburgh Steelers 21:7, doch das Ergebnis interessiert nur am Rande – weil ein Spieler die Nerven völlig verliert.

American-Football-Profi Myles Garrett von den Cleveland Browns hat mit einer Attacke auf dem Spielfeld für einen Skandal in der NFL gesorgt. Der sportlich beste Defensiv-Spieler seiner Mannschaft riss dem Quarterback der Pittsburgh Steelers, Mason Rudolph, am späten Donnerstagabend (Ortszeit) den Helm vom Kopf und schlug seinen Gegner damit.

Rudolph blieb dem Augenschein nach unversehrt, hätte sich aber leicht sehr schwer verletzen können. Experten des Sportsenders ESPN und Spieler beider Teams urteilten, etwas Vergleichbares habe es in der Geschichte der Liga noch nicht gegeben. Entsprechend drastisch fielen auch die Strafen aus: Garrett wurde für den Rest der Saison gesperrt - es ist die härteste Strafe in der Geschichte der NFL.

Dass die Browns ihren Divisions-Rivalen in der wichtigen Partie 21:7 besiegten, rückte angesichts Garretts' Attacke auf Rudolph komplett in den Hintergrund.

Browns-Superstar Odell Beckham Jr. sagte über die Aktion seines Teamkollegen: „Das ist hässlich. Das ist etwas, dass wir in der NFL nicht haben wollen.“ Garrett selbst sagte: „Ich habe die Ruhe verloren und das bereue ich“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Besonders dumm erscheint die Aktion auch mit Blick auf Spielstand und Zeit: Die Browns führten Sekunden vor Spielende mit 14 Punkten Vorsprung, die Steelers waren weit von der gegnerischen Endzone entfernt.

Den Anfang genommen hatte die Szene, die in einem riesigen Handgemenge zwischen beiden Teams endete, mit einer Attacke Garretts auf Rudolph, nach dem dieser den Ball gerade noch zu einem Mitspieler geworfen hatte.

Im folgenden Zwist hatte zunächst Rudolph versucht, Garrett den Helm vom Kopf zu ziehen, scheiterte aber. Garrett packte anschließend umso energischer zu – mit weitreichenden Folgen. Am Ende der Partie waren insgesamt drei Spieler disqualifiziert. (dpa)

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false