Eisschnelllauf : Jens Boden beendet Karriere

Der Eisschnellläufer Jens Boden, der bei den Winterspielen 2002 die Bronze-Medaille über 5000 Meter gewonnen hatte, zieht sich aus dem aktiven Sport zurück. Er wolle sich nun mehr um seine Familie kümmern.

Salt Lake City - Der Olympia-Dritte Jens Boden hat seine Eisschnelllauf-Karriere beendet. Dies verkündete Herren-Bundestrainer Bart Schouten am Rande der WM in Salt Lake City, wo Boden bei den Olympischen Winterspielen 2002 mit dem Gewinn der Bronze-Medaille über 5000 Meter überrascht und über 10.000 Meter Platz fünf belegt hatte. Der 28 Jahre alte Sportsoldat aus Dresden, der vor einer Woche beim Weltcup-Finale in Calgary den Sprung in das deutsche WM-Team verpasst hatte, gab als Hauptgrund für seinen Rückzug an, dass er sich künftig stärker um seine Familie kümmern wolle.

"Es ist sehr schade, dass er aufhört. Er ist nicht nur ein guter Läufer, sondern auch ein sehr angenehmer Mensch", meinte Schouten zum Abschied des Sachsen von der internationalen Eisschnelllauf-Bühne. Boden war in den zurückliegenden Jahren stets an den hohen sportlichen Ansprüchen gescheitert, die er sich selbst nach seinem Olympia-Erfolg gestellt hatte. So war er bei den Olympischen Winterspielen in Turin im Vorjahr über 5000 Meter nicht über Platz 20 hinausgekommen. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben