zum Hauptinhalt
Jürgen Klopp könnte mit dem FC Liverpool noch viel Grund zum Jubeln haben in dieser Saison.
© IMAGO/Pro Sports Images

Sieg im FA Cup gegen Manchester City: Jürgen Klopp und der FC Liverpool träumen vom Vierfach-Triumph

Den Ligapokal haben die Reds schon gewonnen. Noch bestehen Titelchancen in der Meisterschaft, in der Champions League und im FA Cup

Thomas Tuchel will keine Rücksicht auf Liverpools Chance auf das historische Titel-Quadrupel nehmen. „Es ist mir egal“, sagte der Trainer des FC Chelsea zur einmaligen Gelegenheit des Gegners im Finale des FA Cups. Ausgerechnet Tuchel kann dem FC Liverpool und Landsmann Jürgen Klopp den möglichen Vierfach-Triumph verderben. Beide Teams treffen am 14. Mai im Londoner Wembley-Stadion aufeinander. „Wir werden gut vorbereitet sein, weil wir gegen eine der stärksten Mannschaften der Welt spielen“, erklärte Tuchel.

Dies unterstrich der FC Liverpool am Samstag beim 3:2-Erfolg im Pokal-Halbfinale gegen den Rivalen Manchester City eindrucksvoll. „Es ist unglaublich“, schwärmte Klopp. „Ich bin absolut stolz.“ Der Sieg im Ligacup gegen Tuchels Chelsea, Platz zwei in der Meisterschaft bei einem Zähler Rückstand auf Man City, die Halbfinal-Teilnahme in der Champions League und das Erreichen des Pokalfinals.

Liverpools Traum lebt

Die Reds haben weiterhin die große Chance auf das erste Titel-Quadrupel in der traditionsreichen Club-Geschichte. „Wir haben noch zu viele Spiele“, entgegnete Klopp nach seinem ersten Einzug ins FA-Cup-Endspiel mögliche Gedanken an einen Vierfach-Coup.

Seine Spieler sind da schon offener. „Es ist ein Traum“, sagte Abwehrchef Virgil van Dijk. „Niemand hat es bislang in unserer Mannschaft geschafft, aber das hat auch seinen Grund. Denn eigentlich ist es unmöglich.“ Auch Sadio Mané, Doppeltorschütze bei der Halbfinal-Gala gegen Pep Guardiolas Team, erklärte: „Es ist ein Traum von uns. Wir werden dafür kämpfen.“

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Zuvor warten auf die Klopp-Mannschaft allerdings noch harte Gegner. Bereits am Dienstag (21.00 Uhr/Sky) kommt in der Premier League Erzrivale Manchester United an die Anfield Road. Danach empfängt Liverpool den abstiegsgefährdeten FC Everton zum Derby. Am 27. April kommt der FC Villareal zum ersten Halbfinal-Match in der Champions League auf die Insel. „Ich denke, wir werden keine freie Woche mehr bis zum Saison-Ende haben“, bemerkte Klopp. „Jetzt wollen wir erstmal das nächste Spiel gewinnen. Danach gucken wir weiter.“

Chelsea hofft auf eine Revanche

Für Tuchel und dem FC Chelsea ist das Cupfinale nach dem mühevollen 2:0 gegen Crystal Palace dagegen noch die einzige Chance auf einen Pokal. In der Königsklasse war Real Madrid im Viertelfinale Endstation für den Titelverteidiger. In der Liga sind Manchester City und Liverpool weit entfernt. Und dann sinnt der Verein um das DFB-Trio Timo Werner, Antonio Rüdiger und Kai Havertz noch auf eine Revanche nach der Ligacup-Finalniederlage im Elfmeterschießen gegen Liverpool. „Natürlich wollen wir das Ruder herumreißen“, sagte Tuchel.

[Mehr guten Sport aus lokaler Sicht finden Sie – wie auch Politik und Kultur – in unseren Leute-Newslettern aus den zwölf Berliner Bezirken. Hier kostenlos zu bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Der ehemalige Bundesliga-Trainer steht damit in knapp anderthalb Jahren als Chelsea-Trainer zum zweiten Mal im FA-Cup-Finale und kann eine durchwachsene Saison mit einem Cupgewinn gegen Klopp retten. „Es ist der FA Cup. Er ist prestigeträchtig, der traditionsreichste Pokal der Welt und wird im Wembley-Stadion ausgetragen. Es gibt nicht viele größere Spiele, an denen wir teilnehmen können“, schwärmte Tuchel. (dpa)

Zur Startseite