zum Hauptinhalt
Jamie Vardy nimmt Maß - und jagt den Ball in hohem Bogen zum 1:0 in die Maschen.

© Reuters

Leicester City ist in der Premier League weiter nicht zu stoppen. Am Mittwoch setzte sich der Tabellenführer gegen Jürgen Klopps FC Liverpool durch.

Zu Weihnachten hatte Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool noch gegen Leicester City gewonnen. Damals hieß es 1:0 an der Anfield Road, gut einen Monat später gelang dem Überraschungs-Spitzenreiter der Premier League die Revanche, vor eigenem Publikum siegte das Team von Trainer Claudio Ranieri 2:0 (0:0).

Eine Halbzeit lang konnte Liverpool das Spiel offen gestalten, ohne sich selbst viele Chancen zu erarbeiten. Leicester spielte es wie gehabt und war mit den überfallartigen Angriffen gefährlicher.

Das Führungstor bezeichnete Gary Lineker auf Twitter als Tor des Jahrzehnt. Gefallen war es so: Nach einem langen Pass von Daniel Simpson in die gegnerische Hälfte schoss Toptorjäger Jamie Vardy den aufspringenden Ball aus mehr als 20 Metern mit rechts als Bogenlampe über Liverpools Torwart Simon Mignolet hinweg zum 1:0 ins Netz.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Da war eine Stunde gespielt, nur zwölf Minuten später war Vardy erneut zur Stelle, als er einen in seinen Lauf abgefälschten Ball vom Ex-Mainzer Shinji Okazaki diesmal mit dem linken Fuß rechts oben in den Winkel drosch. Von diesem zweiten Gegentreffer sollten sich die Liverpooler nicht mehr erholen, auch weil die Gastgeber mit dem starken Robert Huth in der Abwehr nichts mehr zuließen.

In der Tabelle bleibt Leicester nach 24 Spieltagen damit weiter ganz vorn, während für Klopps Team die Europapokalplätze wieder in weitere Ferne rücken. (Tsp)

Zur Startseite