Neuzugang für Berlins Basketballer : Alba Berlin verpflichtet Marcus Eriksson

Der Neuzugang aus Gran Canaria soll auf den Flügelpositionen seine Wurfstärke ausspielen. Sportdirektor Himar Ojeda attestiert ihm einen hohen Basketball-IQ.

Der Neue. Marcus Eriksson trägt künftig ein gelbes Trikot.
Der Neue. Marcus Eriksson trägt künftig ein gelbes Trikot.Foto: Promo

Kurzzeitig durften die Fans von Alba Berlin auf einen echten Coup hoffen. Am Freitag schaute schließlich der NBA-Spieler Donovan Mitchell, 22, in Albas Trainingshalle vorbei. Tatsächlich absolvierte er auch eine kleine Trainingseinheit und hielt an deren Ende ein gelbes Alba-Trikot mit der Nummer 45 hoch. Die Kameras klickten, Mitchell lachte. Dann packte er das Trikot wieder weg - ohne einen Vertrag bei den Berlinern unterschrieben zu haben. Für den Guard der Utah Jazz geht es wieder zurück in die USA, nur zu Werbezwecken für seinen neuen Schuh hatte er eine knappe Stunde Bälle mit Albas Jugendspielern geworfen.

Am Samstag präsentierten die Berliner dann erneut einen Spieler in ihrer Trainingshalle, der ebenfalls lächelte, als die Fotografen ihn mit einem Trikot in der Hand abknipsten. Doch Marcus Eriksson wird den Berlinern etwas länger erhalten bleiben als Kurzbesucher Mitchell. Der 2,01 Meter große Spieler unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2023. Eriksson kommt vor allem auf den Flügeln zum Einsatz und bringt viel Erfahrung mit. Zuletzt spielte Eriksson beim spanischen Top-Klub und letztjährigen Euroleague-Teilnehmer Gran Canaria. 10,4 Punkte schaffte Eriksson in der Eurolegaue durchschnittlich.

In der Spielzeit 2017/18 beeindruckte er mit konstanten Leistungen auch im Eurocup. 15,4 Punkte erzielte er im Schnitt, die Dreierquote lag bei knapp 55 Prozent. Eriksson gilt als exzellenter Werfer, weshalb Albas Sportdirektor Himar Ojeda sagt: „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, Marcus Eriksson zu verpflichten. Er ist ein Spieler, den ich schon als Scout für die Atlanta Hawks gemocht und sogar gedraftet habe. Dass er jetzt für Alba spielt, gefällt mir besonders, weil er sehr gut zu unserer Philosophie passt – menschlich und natürlich spielerisch.“ Ein sehr intelligenter Spieler mit einem hohen Basketball-IQ sei Eriksson, urteilt Ojeda.

Vom Spieler ist, wie bei Neuverpflichtungen üblich, ebenfalls nur das Beste über den Klub zu hören. „Alba ist ein großer europäischer Klub, der hier in Berlin in den vergangenen Jahren ein sehr gutes Konzept und Projekt etabliert hat“, zitiert Alba seinen Neuzugang. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar