Sieg gegen Bremerhaven : Alba Berlin: Zum Schluss einfach cooler

Alba Berlin tut sich lange schwer gegen Bremerhaven. Im letzten Viertel aber legen die Berliner einen Gang zu und bleiben Tabellenzweiter.

Dennis Clifford war nur schwer zu halten im Spiel gegen Bremerhaven.
Dennis Clifford war nur schwer zu halten im Spiel gegen Bremerhaven.Foto: imago/Bernd König

Alba Berlin ist die Revanche für die Hinspielniederlage gegen die Eisbären Bremerhaven gelungen. Der Basketball-Bundesligist setzte sich am Sonntag auswärts am Ende klar mit 99:85 (49:46) durch. Alba bleibt damit weiter auf dem zweiten Platz in der Tabelle.

In der Bremerhavener Stadthalle hatte die Mannschaft von Trainer Aito Garcia Reneses aber lange Zeit große Probleme. Im zweiten Viertel schloss Bremerhaven mit einer 10:0-Serie zu Alba nach Punkten auf. Fortan verlangten die Gastgeber Alba alles ab.

Vorteile hatten die Berliner aus der Distanz: 17 von 34 Dreipunkte-Versuchen fanden den Weg in den Korb, auch hatte Bremerhaven mitunter große Probleme unter dem Korb gegen den Berliner Center Dennis Clifford.
Die Entscheidung fiel dann im letzten Viertel, als die Berliner einen Gang zulegten und auch wieder aus der Distanz trafen. „Wir waren am Ende einfach cooler“, sagte Albas Niels Giffey.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!