Treffen der Landesverbände : Noch keine Ergebnisse bei DFB-Gipfel

Sachsens Landesvorsitzender Winkler zeigt sich nach den Gesprächen zufriedener als vor dem Treffen mit Grindel, Löw und Bierhoff.

Hinter dieser Plakette rumorte es beim Gipfeltreffen der Landesverbände mit dem Präsidium und Bundestrainer Joachim Löw.
Hinter dieser Plakette rumorte es beim Gipfeltreffen der Landesverbände mit dem Präsidium und Bundestrainer Joachim Löw.Foto: dpa

Hermann Winkler, der Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes, hat nach einem etwa viereinhalbstündigen Gespräch mit DFB-Präsident Reinhard Grindel und Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff in Frankfurt ein erstes Zwischenfazit gezogen. „Ich bin zufrieden. Wir haben lange diskutiert. Es wurden alle Dinge offen angesprochen“, sagte der 55-Jährige am Donnerstag. „Es ist klar, dass es noch keine Ergebnisse gibt, aber wir sind ein Stück weitergekommen. Das ist schon ein Fortschritt“, erklärte Winkler nach dem Treffen in der DFB-Zentrale in Frankfurt, zu dem alle Präsidenten der Landesverbände geladen waren.

Zuvor hatte Winkler Kritik an der vorzeitigen Vertragsverlängerung von Bundestrainer Joachim Löw geübt. Dem ARD-Magazin „Fakt“ hatte Winkler gesagt, normalerweise zähle erst Leistung. „Der Vertrag war bis 2020 gültig. Warum diese Vertragsverlängerung gemacht werden musste, erschließt sich uns nicht. Auch solche Fragen müssen wir diskutieren“, betonte er. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!