Tagesspiegel ausgezeichnet : ADC Wettbewerb 2020: Bronze für den Tagesspiegel

Der Tagesspiegel wurde vom Art Directors Club für Deutschland beim diesjährigen ADC Wettbewerb am Freitag, den 15. Mai 2020, in der Kategorie „Zeitung – Ausgabe“ mit einem bronzenen Nagel für die Sonderausgabe „30 Jahre Mauerfall – Wovon träumst du?“ vom 9. November 2019 ausgezeichnet.

„Wir freuen uns und fühlen uns sehr geehrt, dass unser Engagement für die Erinnerung an Revolution und Mauerfall ausgezeichnet worden ist. Das motiviert uns, den Träumen der Menschen im vereinten Berlin und Deutschland weiter nachzuspüren“, sagt Robert Ide, Geschäftsführender Redakteur beim Tagesspiegel.

Auf 48 Seiten beschrieben Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und Kultur in Interviews, Kolumnen und Reportagen ihre persönlichen Erlebnisse, Erwartungen und Träume. Was ist aus den Hoffnungen von damals geworden, was ist geblieben, welche neuen Wünsche gibt es? Darüber hinaus fanden zahlreiche Veranstaltungen, Diskussionsformate und interaktive Projekte statt, die in Verbindung mit dem Themenschwerpunkt „30 Jahre Mauerfall“ standen.  

Insgesamt hat die ADC Jury in diesem Jahr 62x Gold, 127x Silber, 225x Bronze und 240x Auszeichnung vergeben.

Kontakt

Unternehmenskommunikation


Verlagsleiterin Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen
Sandra Friedrich
Telefon: 
030 29021 - 15527

E-Mail: pressestelle@tagesspiegel.de 

Kontakt

Unternehmenskommunikation

Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Meike von Wysocki
Telefon: 030 29021 - 11020


E-Mail: Meike.vonWysocki@tagesspiegel.de 


Der Tagesspiegel hat in den vergangenen Jahren eine sehr erfolgreiche Entwicklung genommen und ist inzwischen nach Auflage und publizistischer Bedeutung, gedruckt und digital, die Nr. 1 in Deutschlands wichtigster Stadt. Er hat die höchste verkaufte Auflage aller Zeitungen in Berlin mit seit über zehn Jahren wachsendem Marktanteil. Der Tagesspiegel gehört – wie die Zeit, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche – zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.