• 7,5 Millionen Erwerbstätige betroffen: Jeder Fünfte in Deutschland arbeitet nicht in normalem Arbeitsverhältnis

7,5 Millionen Erwerbstätige betroffen : Jeder Fünfte in Deutschland arbeitet nicht in normalem Arbeitsverhältnis

Leiharbeit, Minijobs und befristete Arbeitsverträge betreffen Millionen Arbeitnehmer. Knapp 17 Prozent von ihnen arbeiten zudem für Niedriglöhne.

Eine Gebäudereinigerin wischt einen Flur in einer Berufsschule in Schwerin. Aus Sicht von Gewerkschaften sowie Frauen- und Sozialverbänden sind Minijobs eine "Niedriglohnfalle".
Eine Gebäudereinigerin wischt einen Flur in einer Berufsschule in Schwerin. Aus Sicht von Gewerkschaften sowie Frauen- und...Foto: Jens Büttner/dpa

Jeder Fünfte am deutschen Arbeitsmarkt arbeitet einem Medienbericht zufolge nicht in einem normalen Arbeitsverhältnis. 7,5 Millionen Erwerbstätige seien in Leiharbeit, Minijobs, geringfügiger Teilzeit oder mit befristeten Arbeitsverträgen beschäftigt, berichtet die Zeitung "Welt am Sonntag" unter Berufung auf eine Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linke-Bundestagsfraktion. Knapp 17 Prozent aller Erwerbstätigen arbeiteten zudem für Niedriglöhne.

Die Zahl der sogenannten atypisch Beschäftigten liegt demnach seit Jahren in etwa auf demselben Niveau. Die stellvertretende Vorsitzende der Linke-Bundestagsfraktion, Susanne Ferschl, forderte angesichts der Zahlen in der "Welt am Sonntag" eine "dringende Korrektur" der Arbeitsmarktpolitik. Den Erwerbstätigen würden "zu viele Unsicherheiten und Flexibilisierungen zugemutet", sagte Ferschl. In der Verantwortung sieht sie vor allem die CDU.

Durch sie seien mehrere Gesetze der Bundesregierung, die Rechte von Arbeitnehmern stärken sollten, "zu reinen Placebos verkommen", darunter etwa die Neuregelungen zur Bekämpfung unfreiwilliger Teilzeitanstellungen, Leiharbeit und Befristungen.

Unter den Angestellten mit ausländischer Staatsangehörigkeit liegt die Quote der atypisch Beschäftigten dem Bericht zufolge noch deutlich höher, sie betrifft in dieser Bevölkerungsgruppe jeden Dritten. Unter den ausländischen Erwerbstätigen ist auch die Zahl der Geringverdiener deutlich höher. Dort arbeiten 38 Prozent unterhalb der Niedriglohnschwelle von zuletzt 10,80 Euro pro Stunde. (AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

10 Kommentare

Neuester Kommentar