zum Hauptinhalt
Ein Apple-Store in Sydney, Australien.

© dpa

Firmen-Geschäft: Apple kooperiert mit SAP

Die iPad-Verkäufe schwächeln seit einiger Zeit. Der Unternehmensmarkt wird für Apple wichtiger, daher will man mit den deutschen Software-Konzern SAP kooperieren.

Apple kooperiert nach IBM auch mit dem deutschen Software-Konzern SAP, um stärker ins Geschäft mit Unternehmen zu kommen. In der Partnerschaft sollen Apps für iPhone und iPad entwickelt werden, die direkt in mit SAP-Programmen abgebildete Geschäftsprozesse eingebunden sind.

Die entsprechenden Software-Werkzeuge werden Entwicklern bis Ende des Jahres zur Verfügung gestellt, wie die Unternehmen am Donnerstag ankündigten. Der Unternehmensmarkt wird für Apple wichtiger: Die iPad-Verkäufe schwächeln seit einiger Zeit und zuletzt stoppte auch das jahrelang starke Wachstum im Smartphone-Markt.

Apple startete bereits 2014 eine ähnliche Partnerschaft mit IBM, in der ebenfalls Apps für Prozesse in verschiedenen Unternehmen und Branchen entwickelt werden. (dpa)

Zur Startseite