Chipsletten Mogelpackung des Jahres : Fast die Hälfte weniger Chips, dafür mehr Müll

"Noch nie war das Votum der Verbraucher so klar", heißt es bei der Verbraucherzentrale Hamburg über die Online-Abstimmung.

Im Supermarkt stößt der Kunde immer wieder auf fragwürdige Verpackungs-Taktiken der Hersteller.
Im Supermarkt stößt der Kunde immer wieder auf fragwürdige Verpackungs-Taktiken der Hersteller.Foto: dpa/Roland Weihrauch

In einer Online-Abstimmung der Verbraucherzentrale Hamburg wurden die Chipsletten von Lorenz Snack-World zur "Mogelpackung des Jahres 2018" gewählt. Mehr als die Hälfte der knapp 40.000 abgegeben Stimmen gingen an den Snack-Artikel. "Noch nie war das Votum der Verbraucher so klar wie bei dieser Wahl der Mogelpackung des Jahres", sagte Armin Valet von der Verbraucherzentrale.

Im vergangenen Jahr hatte der Lebensmittelproduzent die Füllmenge bei seinen Chipsletten von 170 auf 100 Gramm reduziert, die Größe der Verpackungen sei laut Verbraucherzentrale jedoch kaum kleiner geworden. Stattdessen wurde die Packung mit einem Servier-Tray und einer Frischhaltefolie ausgestattet. Einige Händler hätten den Preis zwischenzeitlich etwas gesenkt, doch der Verbraucher zahle am Ende immer noch fast 50 Prozent mehr als zuvor.

Die Abstimmung sei nun ein "Denkzettel, den Hersteller Lorenz völlig zu Recht bekommen hat", sagte Valet. Der versteckte Preisanstieg sei besonders dreist umgesetzt und nicht der erste dieser Art. Auch bei anderen Produktmarken des Knabberartikel-Produzenten sei der Preis durch geringere Füllmengen versteckt erhöht worden.

Mehr zum Thema

Insgesamt hatte die Verbraucherzentrale bei ihrer Abstimmung fünf verschiedene Produkte zur Wahl gestellt. Platz zwei belegte die von Lidl angebotene Truthahnsalami Light 1A von Dulano mit 17,6 Prozent der Stimmen. Auf dem dritten Platz landete der Mini Babybel mit rund einem Zehntel der Stimmen. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

12 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben