Künstliche Intelligenz : Heil will Arbeitnehmer bei Umstellung auf KI unterstützen

Beschäftigte und Betriebsräte sollen etwa bei Weiterbildungsmaßnahmen finanzielle Hilfe bekommen.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil bei der Digitalisierungstagung in Potsdam
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil bei der Digitalisierungstagung in PotsdamFoto: Tobias Schwarz/AFP

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will Arbeitnehmer finanziell bei der Qualifizierung für die digitale Arbeitswelt unterstützen und die Betriebsräte stärken. "Die Veränderungen durch Künstliche Intelligenz sind immens", sagte Heil dem Tagesspiegel. Berufsbilder würden sich verändern. Betroffene sollen daher bei Weiterbildungsmaßnahmen finanziell unterstützt werden. Zudem will Heil die Betriebsräte bei der Einführung von Künstlicher Intelligenz beteiligen.

Rund 2,3 Millionen neue Jobs

"Damit die Menschen dieser Entwicklung mit Zuversicht begegnen können, werden wir konkret die Rechte betrieblicher Mitbestimmung der Arbeitnehmer für den Einsatz von KI präzisieren und Unternehmen und Beschäftigte, die im Strukturwandel sind, ab dem 1. Januar finanziell bei der Qualifizierung unterstützen", kündigte Heil an. Die Bundesregierung rechnet damit, dass durch den technologischen Wandel bis zum Jahr 2025 rund 2,3 Millionen neue Jobs entstehen und 1,6 Millionen Arbeitsplätze wegfallen.

Vor allem einfache Berufe in Gefahr

Nach Einschätzung des Arbeitsmarktforschers Gerd Zika vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) entstehen viele der neue Arbeitsplätze im Gesundheitsbereich, in der Pflege, im Bereich Informatik, Informationstechnologie und IT-Sicherheit. "Wenn die Technologisierung zunimmt, haben wir natürlich hier einen großen Bedarf an Arbeitskräften. Und wir brauchen Menschen, die andere weiterbilden und unterrichten", sagte Zika der Zeitung. Dagegen seien vor allem einfache Berufe, die leicht von Maschinen übernommen werden können, in Gefahr. (Tsp)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!