Schnappt sich der Autobauer 15 Prozent? : Volkswagen plant wohl Einstieg beim Autovermieter Sixt

Einem Magazinbericht zufolge will sich VW an Sixt beteiligen. Der Wolfsburger Autobauer plane mit einem Anteil von 15 Prozent – will sich aber nicht äußern.

Der Autovermieter Sixt wird wohl Anteile an Volkswagen verkaufen.
Der Autovermieter Sixt wird wohl Anteile an Volkswagen verkaufen.Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Volkswagen will sich einem Bericht des „Manager Magazins“ zufolge an dem Autovermieter Sixt beteiligen. Der Wolfsburger Autobauer plane mit einem Anteil von 15 Prozent, wohl gesplittet in Stamm- und Vorzugsaktien.

Das berichtete das Magazin am Mittwoch unter Berufung auf Quellen aus dem Umfeld des Konzerns. Sixt plane eine Kapitalerhöhung. Volkswagen lehnte einen Kommentar ab. „Wir äußern uns nicht zu Spekulationen“, sagte ein Sprecher.

Bei Sixt einzusteigen habe schon länger auf der Wunschliste der Volkswagen-Entscheider gestanden, heißt es im Bericht. VW wolle damit neue Mobilitätskonzepte in den Markt drücken. Zunächst sei die Idee gewesen, gemeinsam ins Carsharing einzusteigen – nachdem Sixt die Zusammenarbeit mit BMW bei DriveNow beendet hatte. Allerdings lehnte Sixt das 2018 ab.

Auch eine Zusammenarbeit mit der VW-Tochter Audi lehnte Sixt 2019 ab. „Wir hatten das Gefühl, die wollen uns ausrauben“, zitiert das „Manager Magazin“ einen Volkswagen-Manager. Im dritten Anlauf scheint es nun allerdings zu klappen mit einer Zusammenarbeit zwischen Sixt und VW. (Tsp, Reuters)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!