Hassreden : Frauen werden im Netz härter beurteilt

Studie: Treten Frauen im Netz hervor, wird das schärfer sanktioniert als wenn Männer sich entsprechend äußern.

Kampfplatz Internet. Hassreden von Frauen und Männern werden anders bewertet - wie auch Gegenreden auf Hassreden.
Kampfplatz Internet. Hassreden von Frauen und Männern werden anders bewertet - wie auch Gegenreden auf Hassreden.Foto: REUTERS/Yves Herman/File Photo

Frauen bekommen auf Hassreden in den sozialen Medien härtere Reaktionen als Männer. Und Frauen erhalten auch harschere Reaktionen als Männer, wenn sie auf Hassreden mit Gegenrede reagieren. Das geht aus einer Studie der Wissenschaftszeitschrift „Sex Roles“ (Springer) hervor, die Claudia Wilhelm und Sven Joeckel, Kommunikationswissenschaftler an der Universität Erfurt, durchgeführt haben. Die Teilnehmerinnen und -nehmer der Studie hatten Hasskommentare gegen Frauen oder sexuelle Minderheiten zu bewerten: Sie mussten jeweils angeben, ob sie diese dem Betreiber der Seite als unangemessen melden würden. Die Studie zeigte, dass die Teilnehmenden hasserfüllte Beiträge von Frauen strenger beurteilten als ähnliche Äußerungen von Männern.

Doppelte Abweichung von der Norm

Außerdem zeigte sich, dass Studienteilnehmerinnen eher dazu neigten, Beiträge als Hassreden einzustufen und zu melden, als Studienteilnehmer. Die Ergebnisse unterstützten die Wahrnehmung, dass Frauen sich stärker als Männer um Fairness sorgen und stärker darum bemüht sind, andere nicht zu verletzen, erklärten die Forscher. Entsprechend würden Hassreden von Frauen als doppelte Abweichung von der Norm gewertet und schärfer sanktioniert.

Mehr zum Thema

Solche Genderstereotypen sollten Moderatoren von Online-Foren sich bewusstmachen, erklären die Forscher.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!

Twitter

Folgen Sie unserer Wissen und Forschen Redaktion auf Twitter: