Hightech-Strategie der Bundesregierung : Für die Menschen forschen

Mit der neuen Hightech-Strategie richtet der Bund die Forschung auf den Menschen aus, schreibt Bundesforschungsministerin Anja Karliczek in einem Gastbeitrag.

Anja Karliczek
Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU).
Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU).Foto: Bundesregierung/Guido Bergmann

Wohin entwickelt sich Deutschland? Welche Rolle werden wir in fünf oder zehn Jahren in der Welt spielen? Wird es unseren Kindern noch gut gehen? Werden sie eine solide und moderne Ausbildung erfahren, einen sicheren Arbeitsplatz finden und ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten können? Wird die Wirtschaft weiter gut laufen, obwohl die internationalen Verhältnisse schwieriger werden? Viele Menschen in unserem Land machen sich Sorgen, wie der gesellschaftliche Zusammenhalt angesichts der rasanten Veränderungen gelingen kann. Diese Fragen treiben auch mich um.

Mit der neuen Hightech-Strategie 2025 will die Bundesregierung den Menschen Orientierung geben. Wir wollen Perspektiven in einer schwierigen Zeit aufzeigen und Mut machen. Wir wollen zeigen, dass unser Land die Herausforderungen bewältigen kann und wir unsere Zukunft mit Bildung und Forschung selbst gestalten können. Dabei ist mir wichtig, dass wir das auf Grundlage unserer Werte und Überzeugungen tun.

Gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen Deutschlands

Deutschland hat international einen guten Ruf, wird geschätzt und geachtet für das, was wir mit sozialer Marktwirtschaft, Rechtsstaatlichkeit und Innovationsstärke, also mit unserer wertegeleiteten Politik aufgebaut haben. Diese Erfolgsgeschichte wollen wir fortschreiben. Wir wollen ein Land sein, in dem die Menschen gerne leben. Und wir wollen dazu beitragen, dass sich Europa und die Welt gut entwickeln, denn Deutschland hat als starke Innovationsnation eine Verantwortung, die über unser Land hinausgeht.

Wie stärken wir den gesellschaftlichen Zusammenhalt mit der neuen Hightech-Strategie 2025? Wir werden konkret, richten Forschung und Entwicklung an den Menschen aus. Wir packen den Strukturwandel an, denn wir wollen gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen Deutschlands verwirklichen. Wir forcieren den Kampf gegen den Krebs, um mehr Menschen von diesem unsäglichen Leid möglichst zu befreien. Und wir wollen deutlich weniger Plastikmüll in der Umwelt, damit sich auch nachfolgende Generationen an unserer intakten Natur erfreuen können.

Jeder Mensch verdient Forschung, die ihm hilft

Dies sind nur einige Beispiele von vielen. Uns ist klar, dass Innovationen die Menschen erreichen müssen, sie müssen den Vorteil unmittelbar erkennen. Wenn wir Autos entwickeln, die Passagiere fahrerlos von A nach B bringen, stärkt das die Mobilität und hilft gerade den älteren Menschen auf dem Land. Sie können am sozialen Leben weiter selbstbestimmt teilhaben, einkaufen und den Arzt aufsuchen. Aber sie müssen der Technik auch vertrauen können, sie muss sicher und einfach funktionieren. Und wenn wir die Gesundheitsforschung ausbauen, dann steht auch hier der Mensch im Mittelpunkt.

Jeder Mensch verdient Forschung, die ihm hilft. Deshalb erforschen wir neben den Volkskrankheiten auch seltene Erkrankungen. Diese Hightech-Strategie soll unser aller Leben verbessern. Das ist mein Anspruch an Forschungspolitik für Deutschland. Die Hightech-Strategie 2025 ist ein Leitfaden für die Zukunft.

Mündige Bürgergesellschaft und Wirtschaftsnation

Wir nehmen bewusst viele Milliarden in die Hand, über 15 Milliarden Euro jährlich, denn Forschung ist unsere Zukunftsvorsorge. Ebenso wichtig ist aber das Engagement von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft und das gemeinsame Arbeiten an gemeinsamen Zielen. Das erwarten die Menschen in unserem Land und die Hightech-Strategie bietet dafür Unterstützung.

Als rohstoffarmes Land müssen wir uns mit unseren Innovationen immer wieder neu positionieren - in Zeiten des rasanten technologischen Wandels und angesichts eines schärfer werdenden globalen Wettbewerbs gilt das umso mehr. Ein lebenswertes und selbstbestimmtes Deutschland ist nur möglich, wenn wir auch wirtschaftlich stark sind. Der gemeinsam erarbeitete Wohlstand ermöglicht Unterstützung für die Schwächeren in unserer Gesellschaft und ist die Grundlage für ein soziales Miteinander.

Nur wenn wir Zukunftstechnologien und Wirtschaftszweige in Deutschland halten, können wir selbst bestimmen, was und wie wir produzieren. Nur dann können wir dafür sorgen, dass unsere Vorstellungen von Nachhaltigkeit erfüllt und unsere Datenschutzstandards souverän umgesetzt werden. So schaffen wir die Rahmenbedingungen für Arbeitsplätze in Deutschland. Dafür brauchen wir auch passende Aus- und Weiterbildungsangebote, damit Menschen in der Lage sind, die Veränderungen zu bewältigen. Deshalb setze ich mich für digitale Bildung, für lebenslanges Lernen und für die Etablierung einer neuen Weiterbildungskultur in Deutschland ein. Nur so bleiben wir als mündige Bürgergesellschaft und als Wirtschaftsnation bei allen Umwälzungen am Ball.

Mein Ziel als Forschungsministerin ist es, Deutschland an die Spitze technologischer Entwicklungen zu stellen – damit es den Menschen in unserem Land auch in Zukunft möglich ist, in Selbstbestimmung und Wohlstand zu leben. Mit der Hightech-Strategie 2025 bündelt und koordiniert die Bundesregierung ihre Forschungsaktivitäten, sie gibt Wissenschaft und Wirtschaft Orientierung, sie stellt einen transfergeleiteten Prozess sicher und sorgt für eine Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Menschen.

Die Autorin ist Bundesministerin für Bildung und Forschung. Die neue Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung soll am Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedet werden.

Twitter

Folgen Sie unserer Wissen und Forschen Redaktion auf Twitter: 

3 Kommentare

Neuester Kommentar