zum Hauptinhalt
Update

Großeinsatz in Neukölln: 150 Beamte bei Kontrollen im Einsatz

Polizisten durchsuchten Bars und Restaurants in Neukölln. Auch kam es verstärkt zu Verkehrskontrollen. Gesucht: Raser und gewerberechtliche Verstöße.

Festnahmen gab es gestern Abend in Berlin-Neukölln keine. Dafür zahlreiche Verstöße gegen die Abgabeordnung, die Spiel- und Gewerbeordnung und gegen das Betäubungsmittelgesetz. Shishatabak und Geldspielautomaten wurden beschlagnahmt, ein Betrieb vom Bezirksamt geschlossen, teilte die Berliner Polizei am Freitagvormittag mit.

Rund 150 Polizisten und Mitarbeiter der Bezirksämter hatten am Donnerstag verschiedene Lokale und den Verkehr im Bezirk kontrolliert - insbesondere Cafés und Sportbars lagen im Visier der Kontrolleure.

Bei den Verkehrskontrollen wurden 61 Fahrzeuge überprüft und dabei 91 Ordnungswidrigkeiten festgestellt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Die Beamten waren seit dem frühen Abend am Hermannplatz und an der Sonnenallee im Einsatz, auch Kreuzberg stand auf dem Plan der Ermittler. Die Kontrollen dauerten bis in den späten Abend hinein.

Beteiligt waren neben der Polizei, die Bezirksämter Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg, das Ordnungs- und das Finanzamt sowie das LKA.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false