zum Hauptinhalt
Die steigenden Energiekosten belasten vielen Berliner.
© imago images/photothek/Ute Grabowsky
Tagesspiegel Plus

Höhere Einkommensgrenzen: Ab wann braucht man Wohngeld?

Der Deutsche Mieterbund fordert eine Erhöhung der Einkommensgrenze für den Wohnkostenzuschuss. Ein Blick auf die Geldsituation der Berliner Haushalte.

Von Margarethe Gallersdörfer

Von einem reformierten Wohngeld, dürften in Berlin einige Haushalte profitieren. Der Chef des deutschen Mieterbundes hatte im Tagesspiegel gesagt: „Wer mehr als 5000 Euro im Monat hat, der braucht kein Wohngeld.“ Nähme man das als Bezugsgrenze, könnten theoretisch fast neun von zehn Haushalten in Berlin profitieren. Wie der Mikrozensus des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg zeigt, verfügten im Jahr 2021 nur 256.400 Berliner Haushalte über ein Nettoeinkommen von 5000 Euro oder mehr – also nur rund 13 Prozent.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden