Berlin-Kreuzberg : Rettungskräfte flüchten nach Attacke in den Notarztwagen

Weil ihnen ein Rettungseinsatz zu lange dauerte, gingen in Kreuzberg mehrere Menschen auf Sanitäter los. Einem wurde ins Gesicht geschlagen.

Rettungskräfte in Berlin (Symbolbild).
Rettungskräfte in Berlin (Symbolbild).Foto: picture-alliance/ ZB

Rettungskräfte sind am Sonntagnachmittag in Kreuzberg von mehreren Menschen bedroht und attackiert worden. Die Situation spitzte sich so weit zu, dass sie sich genötigt fühlten, sich im Notarztwagen einzuschließen und die Polizei zu alarmieren. Das teilte die Berliner Feuerwehr am Abend mit.

Gegen halb vier wurden demnach Sanitäter zu einem Einsatz in eine Wohnung in der Reichenberger Straße gerufen. Als sie sich um den Patienten kümmerten, bedrängten und bedrohten andere Personen, die sich in der Wohnung aufhielten, die Rettungskräfte. Offenbar handelte es sich um Freunde oder Angehörige des Patienten.

"Der Einsatz ging ihnen zu langsam", erklärte ein Sprecher der Feuerwehr die Motivation der Angreifer. Sie hätten nicht verstanden, dass die Einsatzkräfte sich zuerst vor Ort um den Patienten kümmern, zum Beispiel indem sie Vitalwerte überprüfen, Schmerzmittel verabreichen und ähnliches.

Als die Bedrohungen und Beschimpfungen schlimmer wurden, verließen die zwei Einsatzkräfte die Wohnung, sagte der Sprecher weiter – "so wie sie es in solchen Situationen auch tun sollen". Eine Gruppe von etwa zehn Personen sei ihnen auf die Straße gefolgt und habe sie fortgesetzt bedrängt. Inzwischen waren zwei weitere Helfer, unter ihnen ein Notarzt, eingetroffen. Auch sie wurden bedroht.

Jemand aus der Gruppe schlug den Angaben zufolge einem der Sanitäter ins Gesicht und verletzte ihn. Daraufhin schlossen sich die Rettungskräfte in ihrem Fahrzeug ein, alarmierten die Polizei und warteten. Die eingetroffenen Beamten konnten die aufgebrachten Menschen beruhigen, sagte der Feuerwehrsprecher.

Erst danach konnte die ärztliche Versorgung in der Wohnung fortgesetzt und der Mann ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen die Angreifer wurden Anzeigen erstattet – Rettungskräfte haben denselben Status wie Vollzugsbeamte. Einen Sanitäter zu schlagen, ist damit gleichbedeutend mit Schlägen gegen einen Polizisten. Die Polizei konnte am Sonntagabend noch keine Angaben zu dem Vorfall machen.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

110 Kommentare

Neuester Kommentar