Berlin-Mitte : Radfahrer wird von Lkw überrollt und stirbt

Auf der Mollstraße starb ein Radler, nachdem ihn ein abbiegender Lkw erfasste. In Mariendorf wurde ein weiterer Radfahrer schwer verletzt.

Rettungskräfte im Einsatz. (Symbolbild)
Rettungskräfte im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

Zwei Radfahrer sind am Montag in Berlin in Abbiegeunfälle mit Lkw verwickelt worden, einer von ihnen verstarb noch am Unfallort. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, fuhr ein bisher unbekannter Radler gegen 12 Uhr auf dem Radschutzstreifen der Mollstraße in Richtung Wedding, als ihn an der Kreuzung Mollstraße Ecke Otto-Braun-Straße offenbar ein Lkw-Fahrer übersah und beim Rechtsabbiegen überrollte. Der Radler verstarb noch am Unfallort. Der 50 Jahre alte Kraftfahrer erlitt einen Schock und kam ins Krankenhaus.

In Mariendorf wurde ein Radler an der Kreuzung Tauernallee Ecke Mariendorfer Damm ebenfalls durch einen abbiegenden Lkw schwer verletzt. Die Unfallaufnahme der Polizei dauert an, der genaue Hergang war am Montagnachmittag noch unklar.

Wiederholt Abbiegeunfälle

In Berlin kam es zuletzt vermehrt zu Verkehrsunfällen zwischen Radfahrern und abbiegenden Fahrzeugen: Erst in der vergangenen Woche wurde eine Radfahrerin an der Oberbaumbrücke Ecke Stralauer Allee von einem abbiegenden Lkw erfasst und schwer verletzt. In Spandau erfasste im Juni ein rechtsabbiegender Lastkraftwagen einen achtjährigen Jungen, der zur Schule radeln wollte.

Nach Zahlen des ADFC ist es bereits der zehnte Fahrradfahrer, der im Berliner Straßenverkehr getötet wurde.

Abbiegeassistenten könnten Unfälle verhindern

Mit einer Bundesratsinitiative fordert Berlin gemeinsam mit anderen Bundesländern, sogenannte Abbiegeassistenten für Lkw europaweit verpflichtend einzuführen, um weitere tragische Unfälle dieser Art zu zu vermeiden. Die Verkehrsverwaltung teile dem Tagesspiegel zuletzt mit, es gebe derzeit rechtlich „keine Möglichkeit, nur noch schwere Lkw mit Abbiegeassistenten in der Innenstadt fahren zu lassen“, weil Fahrzeuge auch ohne die Systeme zugelassen werden könnten. Bisher bietet nur die Firma Daimler ein Abbiegeassistenzsystem ab Werk an, das den Fahrer zwar warnt, aber das Fahrzeug nicht automatisch abbremst, wenn sich ein Mensch im „toten Winkel“ befindet.

Nach Angaben der Polizei starben in diesem Jahr bisher 31 Personen im Straßenverkehr, den am Montag verstorbenen Radler miteingeschlossen. 2017 waren es insgesamt 36 Verkehrstote. Fehler beim Abbiegen sind die häufigste Ursache für schwere Unfälle im Straßenverkehr.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel - in unseren kostenlosen Newslettern aus jedem Berliner Bezirk. Ganz einfach und kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

174 Kommentare

Neuester Kommentar