Berlin-Pankow : Kein Kongresszentrum auf dem Alten Schlachthof

Das Kongresszentrum auf dem Gelände des Alten Schlachthofs kommt nicht - dafür plant der Eigentümer nun ein Bürogebäude.

Visualisierung des geplanten Kongresszentrums auf dem Gelände des alten Schlachthofs.
Visualisierung des geplanten Kongresszentrums auf dem Gelände des alten Schlachthofs.Foto: Gewers Pudewill / Makler-Exposé

Die Pläne für ein Kongresszentrum auf dem Gelände des Alten Schlachthofs in Prenzlauer Berg sind vom Tisch. Stattdessen plant der Eigentümer „UBX 2 Objekt Berlin GmbH“ hier nun ein Bürogebäude. Ursprünglich war angedacht, die vier denkmalgeschützten Hallen zu sanieren, zu einem Einkaufs- und Gastronomiezentrum umzubauen und daneben (zum Ärger der Anwohner) ein Kongresszentrum entlang der Hermann-Blankenstein-Straße zu errichten.

Mitte 2017 habe der Münchner Investor auch „mit dem Umbau bzw. der Sanierung der Hallen in enger Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde gemäß dem eingereichten und genehmigten Bauantrag im Juni 2017 begonnen“, erklärte Sebastian Scheel von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen nach einer Schriftlichen Anfrage des SPD-Abgeordneten Tino Schopf beim Berliner Abgeordnetenhaus.

„Die Planung zu Errichtung eines Kongresszentrums hat der Investor dagegen aufgegeben“, so Scheel. In Abstimmung mit dem Bezirk und der Senatsverwaltung bereite er seit dem letzten Jahr einen neuen Bauantrag zur Errichtung eines Bürogebäudes vor, welches ebenfalls den Festsetzungen des Bebauungsplanes entspreche.

Entsprechende Planungen seien geändert und überarbeitet und mit dem Bezirksamt Pankow vorabgestimmt worden. Der Bauantrag des Investors für das Bürogebäude wird noch im ersten Quartal erwartet.

 

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!