zum Hauptinhalt
Aus der Traum von der Vereidigung: Ein 18-jähriger Polizeischüler wurde aus der Ausbildung ausgeschlossen, nachdem er einen jungen Mann bedroht haben soll.

© Bernd von Jutrczenka/dpa

Falkensee: Berliner Polizeiakademie schmeißt Anwärter raus

Wieder Ärger an der Polizeiakademie: Ein 18-Jähriger soll einen 19-Jährigen mit einem "waffenähnlichen Gegenstand" bedroht haben - eine Dienstwaffe war es laut Polizei nicht.

Ein 18-jähriger Auszubildender der Polizeiakademie in Berlin soll am Mittwoch einen 19-Jährigen mit einem „waffenähnlichen Gegenstand“ bedroht haben. Der Vorfall geschah kurz nach 18 Uhr vor einer Schule in Falkensee. Ebenfalls anwesend soll eine 14-Jährige gewesen sein, die den Polizeischüler zur Aufgabe überredet hat.

„Ausgeschlossen, dass es eine Dienstwaffe war“, sagte ein Polizeisprecher. Die Kriminalpolizei im Havelland ermittelt. Die Berliner Polizei beendete das Ausbildungsverhältnis: „Dem 18-Jährigen wurde heute von der Ausbildungsleitung der Polizeiakademie mitgeteilt, dass er mit sofortiger Wirkung vom Ausbildungsbetrieb ausgeschlossen ist.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false