Besuch auf der Baustelle BER : Wird das zweite Terminal pünktlich fertig?

Ohne das zweite Terminal soll der BER schon bei der geplanten Eröffnung im Oktober zu klein sein. Ob es pünktlich fertig wird, ist allerdings unklar.

Der BER-Untersuchungsausschuss besichtigte am Freitag die Baustelle des ergänzenden Terminals 2.
Der BER-Untersuchungsausschuss besichtigte am Freitag die Baustelle des ergänzenden Terminals 2.Foto: Stefan Kruse

Ob das ergänzende Terminal 2 zur Eröffnung des BER im Oktober 2020 fertig sein wird, ist nach wie vor offen. Es habe gute Baufortschritte gegeben, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Freitag. Mehrere Gewerke arbeiteten inzwischen am Wochenende durch, auch über die anstehenden Feiertage. Daher sei er zwar optimistisch, dass das Terminal pünktlich fertig werde, „eine Garantie dafür kann ich zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht geben.“

Die Mitglieder des BER-Untersuchungsausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus besichtigten am Freitag in Begleitung Lütke Daldrups die Baustelle sowie das Hauptterminal. Dabei konnten die Abgeordneten unter anderem einen großen Kabelkanal unter dem Flughafen und eine Brandmeldezentrale sehen, die für sie bislang nicht zugänglich waren.

Vor kurzem hatte Lütke Daldrup angekündigt, dass der BER nach zahlreichen Schwierigkeiten nunmehr am 31. Oktober 2020 in Betrieb gehen soll – mit neun Jahren Verzögerung. Der Terminal 2 wurde nachträglich konzipiert, weil der BER bei der Eröffnung bereits zu klein ist, um den erwarteten Zuwachs an Fluggästen zu bewältigen. Baubeginn war erst 2018, die Bauweise ist nach Angaben des Flughafenchefs deutlich einfacher als am Hauptterminal.

Die Kapazität des Hauptterminals T1 wird mit 27 Millionen Passagieren im Jahr angegeben. Im T2 sollen 6 Millionen pro Jahr abfliegen und ankommen. Faktisch ist davon auszugehen, dass auch mehr abgefertigt werden können. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!