zum Hauptinhalt
Installateur trägt Leiter vor einem BER-Schriftzug.
© dpa/ Patrick Pleul
Thema

BER: Neuigkeiten rund um den Berliner Flughafen

Der Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ (kurz BER) wurde wegen etlicher Baumängel, Planungsfehler und technischer Probleme zum "Pannenflughafen" und ewigen Bauruine. Ende 2020 ging das erste Terminal dann in Betrieb - doch Probleme gibt es weiterhin. Alle Beiträge und Hintergründe zum Thema finden Sie hier.

Aktuelle Artikel

Eine Straßenblockade in Berlin.

Die „Letzte Generation“ will am Montag in Berlin wieder Aktionen durchführen – „intensiver und breiter“ als bisher. Die Bundesländer vereinbarten nun gemeinsame Maßnahmen.

Von Alexander Fröhlich
Berlin, Schloss Bellevue, Bundespräsident Gauck ehrt die Architektur, Foto: Architekt Meinhard von Gerkan

Meinhard von Gerkan war als Gründer des Architekturbüros gmp ein Stadtentwickler und Weltbürger. Ein Nachruf auf einen, dem Form immer über Funktion ging.

Von Bernhard Schulz
Fluggäste am Flughafen BER. Der Hauptstadtflughafen BER hatte zwischenzeitlich den Flugbetrieb aufgrund einer Aktion von Klimaaktivisten eingestellt.

Die Demonstranten der Gruppe „Letzte Generation“, die in der vergangenen Woche den BER blockiert hatten, sind wieder frei. Das berichtete ein Sprecher der Polizei.

Friedrich Merz, Bundesvorsitzender CDU, beim Wirtschaftsgipfel Süddeutsche Zeitung 2022 im Hotel Adlon (Archivbild)

Die Aktion auf dem Hauptstadtflughafen sei „blanker Vandalismus“, so der CDU-Chef. Merz plädiert für Gefängnisstrafen für die Klimaaktivisten. Dann sei „draußen Ruhe“.

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD). (Archivfoto)

Franziska Giffey hat die Blockadeaktion der „Letzten Generation“ am BER scharf kritisiert. Mehrere Politiker fordern erneut ein härteres Vorgehen gegen die Aktivisten.

Von
  • Julius Betschka
  • Anne-Sophie Schakat
Der Flughafen Berlin-Brandenburg.

Einer der sechs Aktivisten, die am Donnerstag auf das Flugfeld des BER eingedrungen waren, ist betroffen. Es bestünde Wiederholungsgefahr, so die Polizei Brandenburg.

Von Alexander Fröhlich
Ein Klimaaktivist auf einem Rollfeld des BER.

Klimaschützer der „Letzten Generation“ sind am BER in den Sicherheitsbereich eingedrungen. Es mehren sich Forderungen nach einem härteren Vorgehen gegen sie.

Von
  • Alexander Fröhlich
  • Anne-Sophie Schakat
Die Lufthansa-Tochter Eurowings will mit dem neuen Sommerflugplan ab März 2023 vom BER 30 Ziele direkt und nonstop anfliegen – doppelt so viele wie bisher

Zuletzt hatten Easyjet und Ryanair ihre Angebote am BER zusammengestrichen. Nun stockt die Lufthansa-Tochter Eurowings auf und kündigt neue Direktflüge an.

Von Thorsten Metzner
Trotz frostigem Wetter wollen Klimaprotestierer der „Letzten Generation“ sich weiter festkleben. 

Trotz frostigem Wetter wollen Klimaprotestierer sich weiter festkleben. Der Sekundenkleber kommt allerdings erst zum Einsatz, wenn die Polizei in Sichtweite ist.

Von Henning Onken
Zu DDR-Zeiten war der Interflug-Airport ein Sehnsuchtsort.

Bis 2030 wäre das Terminal T5 in Schönefeld noch nutzbar gewesen – doch das wäre völlig unwirtschaftlich. Unklar ist, was jetzt mit dem Gebäude passiert.

Von Thorsten Metzner
Aktivist:innen haben sich auf die Zufahrt zum Flughafen BER geklebt.

Klimaschützer der „Letzten Generation“ versperrten am Freitag die Autobahn-Zufahrt zum Flughafen Berlin-Brandenburg. Bei der Blockade setzten sie auch Autos ein.

Die Klimaschutzgruppe „Scientist Rebellion“ demonstriert am Berliner Flughafen BER gegen Privatjets.

Vergleichbare Aktionen finden laut „Scientist Rebellion“ parallel in 13 Ländern statt. Anlass ist unter anderem die Weltklimakonferenz in Ägypten.

Von Julius Geiler
05.11.2022, Brandenburg, Schönefeld: Passagiere gehen am letzten Wochenende der Herbstferien durch das Terminal 1 des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) «Willy Brandt». (Bewegungsunschärfe durch lange Belichtungszeit) Foto: Christoph Soeder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Für viele Berliner ist das zunächst mal keine gute Nachricht: Die Ferien gehen zu Ende. Immerhin gab es am Flughafen kein Chaos, und auch auf den Straßen war es eher ruhig.

Günstig mit dem Flieger abzuheben wollen viele, Flugportale haben aber ihre Tücken.

Seit 2018 ist in der Bundesregierung gestritten worden, ob das Interimsgebäude dauerhaft genutzt wird. Der Verzicht auf einen Neubau ist richtig.

Ein Kommentar von Thorsten Metzner
So sollte das neue BER-Staatsterminal aussehen

Die Planung für ein Empfangsgebäude für Staatsgäste hatte vor Jahrzehnten begonnen. Nun wird das Projekt am Flughafen Berlin Brandenburg gestoppt.

Von Thorsten Metzner
ARCHIV - 04.11.2020, Brandenburg, Schönefeld: Ein Passagierflugzeug der britischen Fluggesellschaft easyJet startet von der Nordbahn des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg «Willy Brandt» (BER). Eine anspruchsvoll zu fliegende Flugroute am Flughafen BER macht Schwierigkeiten. Easyjet nutzt die Route vorerst nicht mehr und wählt stattdessen eine Ausweichroute. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Die Bundesregierung will am Berliner Flughafen kein Regierungsterminal neu bauen. Stattdessen wollen Kanzler und Minister das Übergangsgebäude dauerhaft nutzen.

Entspannt in den Urlaub. Der Airport empfiehlt Reisenden, zweieinhalb Stunden vor Abflug vor Ort zu sein. 

Mehr als eine Millionen Fluggäste erwartet der BER in den Ferien. Hier gibt Manager Thomas Hoff Andersson Tipps, wie Reisende vor Ort bequem zum Flieger kommen.

Von Thorsten Metzner
Symbolbild Flughafen Deutschland, Berlin, Flughafen BER Berlin Brandenburg:

Automaten zum Check-In, zusätzliche Mitarbeiter, weniger Gepäck-Chaos: Am Mittwoch hat der BER seine Strategie für die kommenden Herbstferien vorgestellt.

Von Thorsten Metzner
Auch heute streiken die Piloten des Unternehmens Eurowings. So fallen auch in Berlin Flüge aus.

Noch bis Mittwoch geht der dreitägige Ausstand bei Eurowings. Die Gewerkschaft Cockpit will die Arbeitsbelastung der Piloten deutlich reduzieren.

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) tauft im Beisein von Lufthansa-Chef Carsten Spohr (l) den Lufthansa „Dreamliner“ (Boeing 787-9) auf den Namen ·Berlin· mit einer Berliner Weiße mit Schuss.

Dem Hautstadtflughafen fehlt es an Interkontinental-Routen – hohe Gebühren schrecken Billig-Airlines ab. Die Auslastung bleibt geringer als vor der Pandemie.

Von Dennis Kazooba
Eine Frau steht vor der Abfluginformationen am Abflugterminal des Flughafens Köln und Bonn (Archivbild)

Wegen eines Pilotenstreiks soll ab Montag fast die Hälfte aller Eurowings-Flüge ausfallen. Der Vereinigung Cockpit geht es in dem Konflikt um bessere Arbeitsbedingungen.

Wie die Kommunikation bei einem Netzausfall aufrechterhalten? Berlins Bezirke sind dafür nicht gut genug gerüstet.

Die Wasserbetriebe können im Abwasser testen, wie sich die Pandemie entwickelt. Die Verwaltung war lange nicht bereit dafür. Nun soll es endlich losgehen.

Von Julius Betschka
Landeanflug. Es ist laut rund um den BER. Über die Routen wird wieder gestritten.

Ein neues Pisten-Konzept am Hauptstadtflughafen BER könnte einigen Orten „Lärmpausen“ verschaffen. Verlierer wären die, wo die Flieger schon am lautesten sind.

Von Thorsten Metzner
Bahngleise im Gegenlicht, aufgenommen am 15.10.2014 in Hannover. Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Der Flughafen-Express ist am Montagabend mit etwa 400 Passagieren an Bord liegengeblieben. Es wird von einem technischen Defekt am Zug ausgegangen.

 Ein Flugzeug der Eurowings im Landeanflug auf den Flughafen Berlin Brandenburg.

19 Abflüge und 19 Ankünfte sind am BER vom Streik bei Eurowings betroffen. Dabei handelt es sich vor allem um innerdeutsche Verbindungen.

Von Dominik Mai
Potsdam, 12.01.2021 / Lokales / Coronakrise / 
Taxistand, in der Friedrich-Ebert-Straße, Taxi, Auto, Fahrzeug, Schild, Öffentlicher Personennahverkehr, ÖPNV, Feature, Genrebild, 
Foto: Ottmar Winter PNN 




ACHTUNG: 
Foto ist ausschließlich für redaktionelle Berichterstattung der PNN und des TGSP! Eine kommerzielle Nutzung, z.B. Werbung, ist ausgeschlossen. Die Weitergabe an nicht autorisierte Dritte, insbesondere eine weitergehende Vermarktung über Bilddatenbanken, ist unzulässig.

Nur jedes zehnte Taxi darf Gäste vom Hauptstadt-Flughafen chauffieren – alle anderen müssen ohne Kunden zurück nach Berlin. Das exklusive Geschäft wird jährlich verlost.

Lorenz Maroldt für Tagesspiegel Checkpoint
24.09.2022, Hessen, Frankfurt/Main: Aufgestelltes Warnschild ·Zollkontrolle· mit Taxi im Hintergrund. Am Frankfurter Flughafen wurde eine Kontrollaktion des Zolls und der Hessischen Eichdirektion durchgeführt. Foto: Hannes P. Albert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bei einer Kontrolle haben Zollbeamte Taxis am Flughafen BER und in brandenburgischen Städten durchgeführt. In vielen Fällen gab es Unregelmäßigkeiten.

Für das 2020 eröffnete Regierungsterminal am Flughafen BER in Schönefeld gelten hohe Sicherheitsvorkehrungen – auch was den Luftraum angeht.

In der Flugeinsatzzentrale in Eiche überwacht die Polizei den märkischen Himmel. Ist Joe Biden im Anflug, sitzt sogar der Secret Service mit am Tisch.

Von Marion Kaufmann
Fertigstellung des 500. in Schönefeld produzierten Rumpfs eines Bombers vom Typ Junkers Ju 88 im Jahr 1940.

Auf dem heutigen BER-Areal stellte der Henschel-Konzern einst Kampfflugzeuge und Bomben her. Dabei wurden auch Zwangsarbeiter eingesetzt.

Von Andreas Conrad
In aller Stille: das alte Gebäude des inzwischen geschlossenen Flughafens Tegel.

Als der Flughafen Tegel noch in Betrieb war, begannen Vögel dort früher den Morgengesang als Artgenossen andernorts. Nun haben Forschende erneut hingehört.

Zahlreiche Menschen protestierten 2018 in Berlin-Mitte gegen Abtreibungen.

Selbsternannte Lebensschützer wollen durch die Hauptstadt ziehen. Gegendemos sind angekündigt. Außerdem gibt es Kundgebungen gegen Fluglärm und die Klimakrise.

Von Silvia Silko