zum Hauptinhalt

Sanierungsstau in Berlin: Debatte um marode Schulen in Steglitz-Zehlendorf

Viele Schulen sind kaputt, viele Eltern empört, viele Lehrer ratlos. Und was macht die Politik? In Steglitz-Zehlendorf wird am Montag diskutiert.

Immer neue Millionenprogramme haben den Sanierungsstau nicht auflösen können, der auf rund zwei Milliarden Euro geschätzt wird. Die Eltern wollen deshalb wissen, was passieren muss, um die Probleme nachhaltig zu lösen. Reicht mehr Geld oder muss das Gebäudemanagement verändert werden? Und welchen Stellenwert hat das Thema für die Politiker auf Senats- und Bezirksebene? Darum soll es an diesem Montag bei einer Diskussion geben, die der Bezirkselternausschuss Steglitz-Zehlendorf organisiert hat, die aber grundsätzliche Antworten suchen soll. Ab 19.30 Uhr diskutieren die Abgeordneten und Haushälter Karlheinz Nolte (SPD), Christian Goiny (CDU) und Stefanie Remlinger (Grüne) sowie Gerwald Claus-Brunner von den Piraten in der Aula der Johann-AugustZeune-Schule, Rothenburgstraße 14 in Steglitz. Der Eintritt ist frei.

Undichte Dächer, marode Toiletten, gesperrte Turnhallen – und Kletterpflanzen im Klassenzimmer: Berlins Schulen bröckeln auseinander. Jetzt wird zumindest mal der genaue Sanierungsbedarf ermittelt. Lesen Sie mehr unter diesem Tagesspiegel-Link.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false