• Bilder vom Neujahrsempfang des Tagesspiegels: Mit Friedrich Merz im Gespräch um die Welt

Bilder vom Neujahrsempfang des Tagesspiegels : Mit Friedrich Merz im Gespräch um die Welt

Gelöste Stimmung beim Neujahrsempfang des Tagesspiegels in Berlin. Liegt es am optimistischen Ausblick des Gastredners in die Zukunft? Ein Abend in Bildern.

Rund 200 geladene Gäste waren zum Empfang im Verlagshaus in Kreuzberg gekommen.
Rund 200 geladene Gäste waren zum Empfang im Verlagshaus in Kreuzberg gekommen.Foto: Mike Wolff

Wenn Gäste kommen, macht man beim Tagesspiegel nicht zu viel Gerede übers eigene Geschäft. So brauchten Verlagsgeschäftsführerin Ulrike Teschke und Herausgeber Stephan-Andreas Casdorff am Montagabend im großen Saal des Verlagshauses am Anhalter Bahnhof zusammen keine fünf Minuten, um die knapp 200 geladenen Gäste des Hauses zu begrüßen. Es sollte mehr Zeit sein für Gespräche unter den Gästen – und mit einem prominenten Gastredner: Friedrich Merz von der CDU.

Tagesspiegel Neujahrsempfang 2020
Joachim Spitzley, Geschäftsführer bito Berlin, Chefredakteur Lorenz Maroldt, Jeanine Fissenewert, Geschäftsführerin Fruit Box Berlin.Weitere Bilder anzeigen
1 von 10Foto: Mike Wolff
13.01.2020 20:16Joachim Spitzley, Geschäftsführer bito Berlin, Chefredakteur Lorenz Maroldt, Jeanine Fissenewert, Geschäftsführerin Fruit Box...

Teschke sagte, sie freue sich „auf die 20er Jahre, die vor uns liegen.“ Man könne heute nicht wissen, ob der Tagesspiegel am Ende des Jahrzehnts überwiegend in gedruckter oder in digitaler Form gelesen werde. Sie gehe aber davon aus, dass er noch rege gelesen werde. Da konnte oder wollte niemand im Saal widersprechen. So stellte Casdorff umgehend den Gast vor, dem es mit seinen 1,98 Metern Körpergröße naturgemäß relativ leicht fällt, bei derartigen Festveranstaltungen den Überblick zu behalten.

Merz blickte in seiner Rede nur kurz zurück – auf die Weltfinanzkrise, die vor zehn Jahren noch allen in den Knochen steckte, und auf die dann folgenden Jahre des wirtschaftlichen Aufschwunges. Er sprach über die USA, China und natürlich die Rolle Deutschlands und Europa.

Alles in allem zeichnete der einstige Chef der CDU-Bundestagsfraktion, dem viele auch künftig noch eine herausragende Rolle in der Bundespolitik zutrauen, mit Blick auf kommende Jahrzehnt mehr bunt als schwarz. Später beantwortete Merz noch einige Fragen auf der Bühne und am Rande des Buffets zum Ausklang des Abends. Unter den Gästen waren führende Vertreter von Unternehmen, aus Politik und Kultur, auch interessierte Mitglieder des Tagesspiegel Wirtschaftsclubs.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

8 Kommentare

Neuester Kommentar