Birgit Monteiro : Lichtenbergs Baustadträtin tritt zurück

Die SPD-Politikerin und stellvertretende Bezirksbürgermeisterin legt ihre politischen Ämter im Frühjahr nieder. Und noch ein Wechsel im Bezirksamt steht bevor.

Im Rathaus Lichtenberg stehen zwei Personalwechsel auf Ebene der Stadträte bevor.
Im Rathaus Lichtenberg stehen zwei Personalwechsel auf Ebene der Stadträte bevor.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Am 31. März 2020 ist Schluss: Das verkündete die Lichtenberger Baustadträtin und stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro am Donnerstagabend bei der Bezirksverordnetenversammlung. Eigentlich wollte die SPD-Politikerin noch bis zur Wahl 2021 weitermachen.

Doch nun legt sie ihre politischen Ämter schon im kommenden Frühjahr nieder. Monteiro hat auch den SPD-Parteivorsitz für den Kreis Lichtenberg inne. "Ich habe bei meiner Arbeit im Bezirksamt vieles gelernt. Sogar Dinge, die ich nie lernen wollte", sagte sie in der öffentlichen Sitzung.

Birgit Monteiro (SPD) ist stellvertretende Bezirksbürgermeisterin in Lichtenberg - noch bis Ende März.
Birgit Monteiro (SPD) ist stellvertretende Bezirksbürgermeisterin in Lichtenberg - noch bis Ende März.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Als aussichtsreiche Kandidaten für ihre Nachfolge im Parteivorsitz gelten die BVV-Mitglieder Anja Ingenbleek und Erik Gührs - als Doppelspitze. Neuer Baustadtrat könnte der derzeitige SPD-Fraktionsvorsitzende Kevin Hönnicke werden.

Ein Grund für Monteiros Rückzug könnte das unterkühlte Verhältnis zu Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Linke) sein. Generell hatte Monteiro im von der Linkspartei geführten Bezirk Lichtenberg keinen leichten Stand.

Konflikt um das Obdachlosencamp in der Rummelsburger Bucht

Im Konflikt um das größte Obdachlosencamp Deutschlands in der Rummelsburger Bucht geriet Monteiro auch mit dem Senat aneinander. Für die dort lebenden Menschen gibt es noch immer keine Kältehilfe. Für Dienstag hat Monteiro den Senat ins Rathaus Lichtenberg eingeladen, um eine Lösung zu finden.

Über ihre Karrierepläne teilte Monteiro nichts mit.

Neuer CDU-Stadtrat für Schule, Umwelt und Verkehr

Noch einen Wechsel gibt es im Lichtenberger Rathaus: Am Donnerstagabend wurde der CDU-Politiker Martin Schäfer als Nachfolger für den im Februar in Ruhestand gehenden Bezirksstadtrat Wilfried Nünthel (CDU) gewählt. Er wird im kommenden Jahr den Bereich Schule, Sport, Öffentliche Ordnung, Umwelt und Verkehr übernehmen. Bisher war Schäfer Geschäftsführer der Jugendeinrichtung "blu:boks BERLIN".

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!