Blütenfest in Werder : Bahn streicht Sonderzüge zur Baumblüte

An diesem Wochenende fallen die geplanten Sonderzüge zum Baumblütenfest in Werder aus. Grund ist eine Grippewelle beim Bahnpersonal.

Das Baumblütenfest in Werder gilt als das größte Volksfest Ostdeutschlands. Auch bei der 139. Auflage werden wieder Hunderttausende Besucher erwartet.
Das Baumblütenfest in Werder gilt als das größte Volksfest Ostdeutschlands. Auch bei der 139. Auflage werden wieder...Foto: Ralf Hirschberger/dpa

Der Weg zum Baumblütenfest in Werder wird an diesem Wochenende mühsam. Die meisten der von der Bahn geplanten Sonderzüge fallen aus. Nach Angaben eines Sprechers hat es durch die lang anhaltende und ungewöhnlich intensive Grippewelle in den vergangenen Monaten Personalengpässe gegeben, deren Auswirkungen auch noch jetzt im April zu spüren seien. Dadurch könnten die Sonder- und Ausflugszüge an diesem Wochenende nicht in vollem Umfang gefahren werden. Der „Baumblüten-Express“ sollte stündlich zwischen Friedrichstraße und Werder fahren.

Regelzüge als Alternative

Der aktualisierte Fahrplan ist auf dieser Seite veröffentlicht. Die betroffenen Züge sind in den Online-Auskünften unter www.bahn.de, www.vbb.de und in den Apps DB Streckenagent, DB Navigator und VBB-App „Bus und Bahn“ ersichtlich. Beim Planen der Sonderzüge war der Personalmangel offenbar noch nicht zu erkennen.

Wer mit dem Zug zur Baumblüte und zurück will, muss nun meist in einen der Regelzüge steigen, die auch ohne Festbesucher meist gut gefüllt sind. Die Züge des RE 1 fahren alle 30 Minuten zwischen Berlin und Werder. In einer Mitteilung der Stadt heißt es, die Bahn sei eine sehr wichtige Anreisevariante, zumal man wegen der Sperrkreise von der Fahrt mit dem Auto dringend abraten müsse. Für künftige Feste sei zu wünschen, dass man wieder zu einer professionellen Form der Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn zurückkehren könne.

Wie lange die Züge ausfallen, ist ungewiss

Das Fest beginnt am Sonnabend; gefeiert wird bis zum 6. Mai. Besonders an den Wochenenden war in den vergangenen Jahren der Andrang sehr groß – und die Züge entsprechend voll; egal, ob es die regulären oder die zusätzlichen waren. Ob die Sonderzüge nach diesem Wochenende wie geplant fahren werden, teilte die Bahn nicht mit.

Auch auf anderen Strecken spüren die Fahrgäste den Personalmangel. Der Warnemünde-Express, der den Hauptbahnhof in Berlin planmäßig um 8.11 Uhr verlassen soll, entfällt ebenso wie die Ausflugszüge von Berlin nach Neustrelitz. Hier rät die Bahn, alternativ mit den Zügen der Linie RE 5 nach Rostock/Stralsund zu fahren. Doch auch diese Züge sind vor allem an Wochenenden mit dem Verkehr an die Ostsee meist rappelvoll.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper testen + Geschenk sichern!

39 Kommentare

Neuester Kommentar