Brandenburg : Wieder Wölfe illegal abgeschossen

Drei Tiere sind im Südosten Brandenburgs getötet worden. Das Landesumweltamt geht von einer hohen Dunkelziffer aus.

In Brandenburg wurden nach Angaben des Landesumweltamtes seit 1990 mehr als 90 tote Wölfe gefunden.
In Brandenburg wurden nach Angaben des Landesumweltamtes seit 1990 mehr als 90 tote Wölfe gefunden.Foto: Julian Stratenschulte/dpa

In Brandenburg sind in den vergangenen Tagen drei illegal abgeschossene Wölfe gefunden worden. Nach zwei vorhergehenden Funden wurde nach Informationen des Evangelischen Pressedienstes (epd) zuletzt am Mittwoch ein schwer verletzter Wolf entdeckt, der eingeschläfert werden musste. Alle Fälle beträfen den Südosten des Landes, hieß es am Donnerstag im Landesumweltamt. In der Behörde gehe man von einer hohen Dunkelziffer aus, weil erschossene oder verendete Wölfe nicht immer einfach zu finden seien. Der Kreis Oder-Spree bestätigte am Donnerstag den Fund von zwei toten Wölfen am 9. und 21. Juli.

Um tote Wölfe auch tatsächlich zu finden, müssten viele Zufälle zusammentreffen, hieß es weiter im Landesumweltamt. Wenn die Täter die streng geschützten Tiere nur mit Durchschüssen der Weichteile oder der Pfoten verletzen, würden diese sich zum Sterben zurückziehen und im Zweifelsfall elend verenden, ohne gefunden zu werden. Sollte ein toter Wolf gefunden werden, könne der Finder das Tier unter Umständen nicht ohne Weiteres als Wolf erkennen. Außerdem sei nicht in jedem Fall davon auszugehen, dass der Fund eines toten Wolfes auch gemeldet werde.

In Brandenburg wurden nach Angaben des Landesumweltamtes seit 1990 mehr als 90 tote Wölfe gefunden. Darunter waren fast 60 Tiere, die dem Verkehr zum Opfer gefallen sind. Zudem wurden bis Mitte Juni zwölf illegal abgeschossene Wölfe registriert. Dazu kommen die drei aktuellen Fälle. Trotz des strengen Schutzstatus des Wolfes seien „illegale Beseitigungen“ der Raubtiere ein ernst zu nehmendes Problem, hieß es. Das Jagen, Fangen, Verletzen und Töten von Wölfen ist in Deutschland verboten. Verstöße können mit Geldbußen oder sogar Freiheitsstrafen geahndet werden. (epd, mak)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!