zum Hauptinhalt
Offiziell als GHB bezeichnet, ist Liquid Ecstasy die perfekte Partydroge: Es macht euphorisch, aufgeschlossen – und ist extrem billig. Aber auch extrem gefährlich. Nicht nur ein Tropfen zu viel kann ins Krankenhaus führen, sondern auch der Entzug. Das erlebte Erik Miller mehrfach. (Symbolbild)
© imago/allOver-MEV
Tagesspiegel Plus

Die Droge, die einen ewig tanzen lässt: Wie Liquid Ecstasy ein Leben zerstörte

In einem Berliner Club nimmt Erik zum ersten Mal Liquid Ecstasy. Der Stoff bestimmt fortan sein Leben – bringt ihn um Schlaf, Job und ins Krankenhaus.

Der Protagonist dieser Geschichte ist verschwunden. Er reagiert nicht mehr auf E-Mails oder Whatsapp-Nachrichten der Reporterin – seit fast einem Jahr. Damals, an einem Mittwochabend im Februar 2020, kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Berlin, sitzt Erik Miller (Name geändert) in einer Friedrichshainer Bar und zieht mit einer Pipette eine durchsichtige Flüssigkeit aus einem kleinen braunen Glasfläschchen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden