Diskussionsveranstaltung : Debatte über Berliner Verkehrspolitik

Die Verkehrssenatorin Regine Günther erläutert am Montag ihre Politik in der Urania. Sie sind herzlich eingeladen.

Regine Günther, parteilos, ist seit 2016 Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in Berlin.
Regine Günther, parteilos, ist seit 2016 Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in Berlin.Foto: promo

So viel Straßenkampf war nie in Berlin. Haben Radfahrer politisch nun immer Vorfahrt? Müssen sich Diesel-Fahrer auf Fahrverbote einrichten? Werden für neue Radwege die Straßenbäume gefällt? Die Unklarheit über die künftige Verkehrspolitik, die Berlin mit dem deutschlandweit ersten Mobilitätsgesetz plant, ist jedenfalls dicker als jeder Feinstaubnebel.

Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, muss sich viele Vorwürfe von verunsicherten Verkehrsteilnehmern anhören. Wie Berlin mobiler, gesünder und klimafreundlicher werden kann und wie mit dem öffentlichen Raum umgegangen werden soll, erläutert die Senatorin am Montag, den 12. März 2018, in einer gemeinsamen Veranstaltung der Architektenkammer, der Urania und des Tagesspiegels.

Mit Regine Günther diskutieren von 19.30 bis 21 Uhr die Vorstandsmitglieder der Architektenkammer, Hille Bekic und Daniel Sprenger; moderiert wird die Veranstaltung von Gerd Nowakowski, Leitender Redakteur des Tagesspiegels. Ort: An der Urania 17. Der Eintritt ist frei. Tsp

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar