zum Hauptinhalt
2015 erhöhte die rot-rote Regierungskoalition die beim Erwerb eines Grundstücks anfallende Grunderwerbssteuer von fünf auf 6,5 Prozent.
© dpa / Karl-Josef Hildenbrand
Tagesspiegel Plus

Fast 600 Millionen Euro aus Grunderwerben: Steuerentlastung für Brandenburger Familien lässt weiter auf sich warten

Die Einnahmen durch die Grunderwerbsteuer haben sich in Brandenburg vervierfacht. Familien müssten trotz Regierungsversprechen weiter zahlen.

„Die Woidke-Steuer macht das Leben teuer und ist sozial ein Ungeheuer.“ Dieser Schüttelreim war in den Jahren 2014 und 2015 öfter in Brandenburg zu hören. Damals erhöhte die rot-rote Regierungskoalition die beim Erwerb eines Grundstücks anfallende Grunderwerbsteuer von fünf auf 6,5 Prozent. Und die damals in der Opposition befindlichen Fraktionen von CDU und Grünen protestierten lautstark gegen diese Pläne.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden