Feuer in Neukölln und Lichtenberg : Sieben brennende Autos in einer Nacht

In der Nacht zu Freitag brannten in zwei Bezirken Fahrzeuge. Auch auf ein Gebäude griffen die Flammen über. Die Brandursache wird noch ermittelt.

Leonard Rosenauer
Die Feuerwehr im Einsatz. Symbolbild.
Die Feuerwehr im Einsatz. Symbolbild.Foto: Snapshot/Imago

Erst vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass die Zahl der in Brand gesetzten Autos steigt. 512 Fahrzeuge sind nach Angaben der Polizei von Jahresanfang bis zum 28. November angezündet worden. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2018 waren es noch 446 Autos. Auch gestern standen in Berlin wieder mehrere Fahrzeuge in Flammen. In der Nacht zu Freitag haben in den Ortsteilen Britz und Alt-Hohenschönhausen insgesamt sieben Fahrzeuge gebrannt. In beiden Fällen wurde niemand verletzt. Ob die Fahrzeuge in die Statistik eingehen ist allerdings noch unklar, denn die Brandursachen sind zurzeit noch nicht ermittelt.

Auf dem Gelände eines großen Telekommunikationsunternehmens in Britz fingen am frühen Freitagmorgen fünf Fahrzeuge Feuer, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Demnach brannten die Firmenautos gegen vier Uhr in der Hannemannstraße. Zudem wurde durch die Hitze auch ein Kabelschacht beschädigt.

Bereits gegen drei Uhr brannten zwei Autos auf einem Gelände eines Autohauses in der Gärtnerstraße in Alt-Hohenschönhausen. Die Flammen griffen teilweise auch auf das Gebäude über und beschädigten dieses, wie der Sprecher weiter sagte. (mit dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!